Curtea de Argeş: Der Ort mit dem besonderen Flair am Fuße der Fogarascher Berge

curtea de argeş: der ort mit dem besonderen flair am fuße der fogarascher berge Die Kleinstadt ist besonders für das Kloster und die Fürstenkirche bekannt, die als Nekropole der rumänischen Könige dienen. Aber auch für die Wanderwege und die spektakulären Landschaften in den nahegelegenen Fogarascher Bergen.

Unser heutiges Reiseziel befindet sich in einer Entfernung von 160 km von Bukarest. Die Stadt Curtea de Argeş beherbergt Spuren, die Kernpunkte von Reiserouten darstellen können. Die Stadt liegt am Fuße des Făgăraş-Gebirges und ist die Einfahrt auf die Transfăgărăşan-Straße, eine der rumänischen Hochstraßen. Curtea de Argeş erwartet Touristen in jeder Jahreszeit mit einem breiten Angebot an Möglichkeiten zum Zeitvertreib. Ob Sie Denkmäler besichtigten, die örtlichen Traditionen kennenlernen oder wandern möchten, ist Curtea de Argeş das ideale Reiseziel.

 

Auf unserer heutigen Reise werden wir von Dumitru Grecu begleitet, Investor im Tourismusbereich, Förderer des Tourismus im Landkreis Argeş. Er spricht über die reiche und besondere Geschichte der Stadt Curtea de Argeş.

 

„Hier war die erste Hauptstadt der Walachei und hier gab es die erste Metropolitankirche des Fürstentums. Hier sind die rumänischen Könige begraben. Somit hat die Stadt einen besonderen Wert aus historischer, religiöser, aber auch kultureller Sicht. Wir haben absolut außerordentliche Denkmäler. Die Fürstenkirche ist vielleicht eine der wichtigsten christlichen Kirchen, nicht nur unter den orthodoxen, denn sie hat eine sehr alte Malerei. Diese stammt aus dem 14. Jh. und wurde in authentischer Form, ohne Restaueration erhalten. Sie wurde sehr sorgfältig gemalt und ist sehr interessant aus Sicht der Komposition, der Chromatik und der vermittelten Botschaft der Ikonen dieser Kirche. Einige Darstellungen sind einzigartig auf der Welt. Leider wissen das nur wenige Menschen, denn die Fürstenkirche in Curtea de Argeş müsste von allen Christen aus aller Welt besichtigt werden. Wir haben Katholiken kennengelernt, die von unserem Denkmal äußerst beeindruckt waren. Auch wenn sie in einem fernen Land leben, kommen sie öfter hierher und entdecken immer etwas Neues.“

 

 

Die nächste Empfehlung unseres Gastgebers Dumitru Grecu, Förderer des Tourismus im Landkreis Argeş, ist die Kathedrale von Curtea de Argeş, unter anderem auch als Kloster des Baumeisters Manole bekannt.

 

„Es ist das Symbol Rumäniens und womöglich die schönste Kirche in Rumänien, eine absolut fabelhafte Kreation aus architektonischem Gesichtspunkt, aber auch aus Sicht der vermittelten Botschaft. Die Kirche wurde in nur fünf Jahren, zwischen 1512 und 1517, im Auftrag des rumänischen Fürsten Neagoe Basarab erbaut, der auch der Architekt dieser Kirche gewesen ist. Die Botschaft der Legende des Baumeisters Manole ist jene, dass nichts ohne Opfer errichtet werden kann. Je mehr man erreichen möchte, desto mehr muss man sich aufopfern. Nicht zuletzt ist das die Nekropole der Könige Rumäniens. Hier ruhen für die Ewigkeit König Karl I. gemeinsam mit Königin Elisabeth, König Ferdinand gemeinsam mit Königin Maria. Neulich hat auch Königin Ana Curtea de Argeş erreicht und als letzter für die Ewigkeit auch König Michael I. Somit werden wir in der königlichen Stadt von Curtea de Argeş drei Könige Rumäniens haben.“

 

 

Viele der Touristen, die nach Curtea de Argeş kommen, planen für die ersten Tage Besuche an den historischen Denkmälern, die sehr nah aneinander stehen. Danach wollen sie die Umgebung der Stadt kennenlernen. Es gibt sehr viele Sehenswürdigkeiten, sagt Dumitru Grecu, Förderer des Tourismus im Landkreis Argeş.

 

„Anscheinend haben die Könige Rumäniens nicht zufällig diesen Ort ausgewählt, um hier für die Ewigkeit zu ruhen. Scheinbar gibt es hier positive Energien. Selbst der Architekt, der die Kirche des Argeş-Klosters, des Baumeisters Manole, restauriert hat, Lecomte du Noüy, hat sich entschieden, in Curtea de Argeş für die Ewigkeit zu ruhen. Sehr viele Touristen kommen nach Curtea de Argeş. Wirtschaftlich ist die Stadt sehr gut entwickelt. Von hier aus werden jährlich Produkte in Wert von rund 300 Millionen Euro exportiert, mehr als drei schwächer entwickelte Landkreise gemeinsam exportieren. Außerdem wurde bei Curtea de Argeş, im Argeş-Tal, der Vidraru-Damm 1960 gebaut. Dieser wurde in nur fünf Jahren fertig gebaut. Zur damaligen Zeit war es eines der wichtigsten und größten Bauwerke Europas. Dieser stellt auch eine besondere Touristenattraktion dar, denn hinter dem Damm ist der Vidraru-See entstanden. Dieser hat eine Fläche von 870 Ha und bietet eine besonders schöne Landschaft.“

 

 

Die bedeutendste Touristenattraktion der Gegend ist, wie es sich in letzter Zeit erwiesen hat, die Transfăgărăşan-Hochstraße, sagt Dumitru Grecu weiter.

 

„Diese wurde jahrelang von vielen internationalen Reisebüros als schönste Straße der Welt bewertet. Da alles relativ ist, können wir nicht mit Sicherheit behaupten, dass es die schönste Straße der Welt ist, aber es ist allenfalls eine fantastische Straße. Sehr viele Menschen fahren entlang dieser Straße, und dieses Jahr gab es besonders viele Touristen. Von Jahr zu Jahr steigt ihre Zahl.“

 

 

Einige kommen nach Curtea de Argeş für den spirituellen Tourismus, andere für den kulturellen Tourismus, zur Entspannung oder für das Abenteuer, einige sogar für alles zusammen. Die Gegend bietet alle Elemente, um ein besonders komplexes Touristikprodukt zu schaffen. Die Region befindet sich in vollem Aufschwung, so unser Gast.

 

„Hier bräuchten wir noch eine Schipiste, die möglicherweise bis Ende nächsten Jahres fertiggestellt wird. Somit werden wir die ganze Palette von Touristenattraktionen haben. Nächstes Jahr soll auch eine neue Zeitvertreibungsmöglichkeit auf dem Vidraru-See lanciert werden und das Angebot wird noch breiter sein. Ab diesem Jahr haben wir auch mit Geländewagensport angefangen. Es gibt einige spektakuläre Strecken, die bis in 2.200 m Höhe auf Wegen reichen, die nicht für alle Fahrzeuge zugänglich sind.“

 

 

Falls Ihnen ein Aufenthalt in Curtea de Argeş zusagt, sind Sie gut beraten, mit Ihrem Reisebüro in Kontakt zu treten, um ein individuelles Angebot zu erhalten. Vergessen Sie nicht, darin auch die optionalen Ausflüge in das Făgăraş-Gebirge miteinzuschließen.


www.rri.ro
Publicat: 2017-12-17 20:09:00
Vizualizari: 616
TiparesteTipareste