Nicolae Paulescu – ein Pionier der Diabetesforschung

nicolae paulescu – ein pionier der diabetesforschung Der Physiologe Nicolae Constantin Paulescu wurde am 8. November 1869 in Bukarest geboren, er starb am 19. Juli 1931.

Bei dem Versuch, die Entstehung von Diabetes zu erklären, erforschte Nicolae Paulescu die Rolle der Bauchspeicheldrüse bei der Verarbeitung der Nährstoffe und den Mechanismus des plötzlichen Todes. 1906 erarbeitete er eine originelle Methode zur Entfernung der Hypophyse bei Hunden, später sollte die Methode in der Chirurgie der menschlichen Hypophyse zur Anwendung kommen.

 

Am 23. Juli 1921 stellt Paulescu in der Sitzung der Biologiegesellschaft die Ergebnisse seiner Forschungsarbeit vor. In vier verschiedenen Vorträgen präsentiert er die Wirkung des Bauchspeicheldrüsenextrakts bei Zuckerkranken. Anschließend veröffentlicht der Physiologe seine Entdeckung auch in der belgischen Fachzeitschrift „Archives Internationales de Physiologie“: In dem am 31. August 1921 erschienenen Artikel erwähnt er den aktiven antidiabetischen Wirkstoff der Bauchspeicheldrüse, das er als Pancrein bezeichnet.

 

Acht Monate später verkündet ein Team von Wissenschaftlern aus Toronto die Entdeckung des Insulins, die auf ähnliche Forschungsergebnisse zurückgreift wie die von Paulescu. Trotzdem geht der Nobelpreis für Physiologie und Medizin 1923 an das Team von der Universität in Toronto: die kanadischen Ärzte Frederick Banting und Charles Best, den schottischen Arzt John James Mac Leod sowie den kanadischen Biochemiker James Collip. Obwohl er die Praktiken der Kanadier vehement kritisierte, wurde Paulescu niemals als Entdecker des Insulins bestätigt.

 

Doch sein Beitrag zur Entdeckung des Wirkstoffs sei erheblich gewesen, glaubt auch der Diabetologe Constantin Ionescu-Tîrgovişte, Mitglied der Rumänischen Akademiegesellschaft und Leiter des Paulescu-Instituts in Bukarest:

 

„Pancrein ist der erste Name des Insulins, das ist das von Paulescu nach einer eigenen Methode aus der Bauchspeicheldrüse entnommene Hormon, zunächst  aus der Bauchspeicheldrüse eines Hundes und später auch aus Drüsen anderer Tiere. Dieses war das Hormon mit einer vorhersehbar antidiabetischen Wirkung, von dem mehrere Forscher ab 1890 ausgegangen waren, als die Jagd nach der Entdeckung des Hormons begann. Paulescu selbst hatte 1899 bei der Präsentation einer seiner drei Doktorarbeiten in Paris erklärt, dass er eine Forschungstätigkeit für die Identifizierung des antidiabetischen Wirkstoffs der Bauchspeicheldrüse unternommen habe. Paulescu hat die wissenschaftliche Tätigkeit zur Darlegung der Eigenschaften dieses Hormons beispielhaft geführt. Er sagte damals, dass Diabetes eine Krankheit sei, die sich nicht nur durch einen übermäßigen Blutzucker kennzeichne, sondern auch durch eine Zunahme der sogenannten Ketonkörper in Blut und Urin – den Stoffwechsel der Lipide und durch eine Zunahme des Harnstoffs in Blut und Urin – den Katabolismus des Protein-Stoffwechsels. Diese Gesamtvision war für die damalige Zeit seltsam, denn alle waren nur mit der Hyperglykämie oder dem Überzucker beschäftigt.“

 

 

Der schottische Physiologe Ian Murray läutete 1969 eine Kampagne zur Wiederherstellung der Wahrheit im Fall Paulescu ein. Infolge der Kampagne erkennt das Nobel-Komitee die Verdienste und den Vorrang von Nicolae Pauescu bei der Entdeckung der Diabetes-Behandlung an. Der Fall Paulescu zeigt, dass die Ungerechtigkeiten der Geschichte durch spätere Wiedergutmachung ausgelöscht werden können.


www.rri.ro
Publicat: 2018-08-28 18:00:00
Vizualizari: 239
TiparesteTipareste