Landkreis Vâlcea: vielfältige Möglichkeiten für Freizeit und Wellness

landkreis vâlcea: vielfältige möglichkeiten für freizeit und wellness Mit einem zunehmenden Dorf- und Kirchentourismus, vielversprechenden Kurorten und unbegrenzten Unterhaltungsmöglichkeiten lockt der Landkreis Vâlcea jedes Jahr zahlreiche Touristen an.

Heute laden wir Sie auf eine Entdeckungsreise ein – wir wollen nämlich zusammen den Landkreis Vâlcea und seine Besonderheiten erforschen. Vâlcea liegt im Süden des Landes, in der historischen Region Walachei. Die Kreishauptstadt ist Râmnicu Vâlcea. Es ist eine der ältesten bewohnten Regionen des Landes. Hier gab es einst römische Militärlager, aber auch dakische Burgen und mittelalterliche Anwesen. Die spektakuläre Natur und die hiesigen Kultstätten – heute historische Denkmäler – steigerten die Beliebtheit des Ortes.

 

Falls Sie die Natur lieben, so empfehlen wir Ihnen einen Ausflug zu den Erdpyramiden im Stăncioiu-Tal oder zum Museum der Steinaggregate (sogen. Konkretionen). Die Erdpyramiden sind einmalige Naturgebilde, die verschiedene Formen annehmen: Anhöhen, Türmchen, Pyramiden, Tröge. Sie entstanden als Folge der Bodenerosion und haben eine Höhe von etwa 80 m. Unmittelbar vor der Ortschaft Costeşti liegt das Museum der Konkretionen, ein weiteres Schutzgebiet, einmalig in Europa. Es umfasst steinerne Formationen, gebildet aus natürlich zementierten Sandschichten. Sie nehmen verschiedene Formen an. Dank der verschiedenartigen Textur fühlen sie sich unterschiedlich an. Es wird vermutet, die Steinformationen seien mehr als 6 Millionen Jahre alt.

 

Das römische Militärlager – Castrum Arutela – ist ein bedeutendes historisches Denkmal. Es befindet sich in der Nähe der Ortschaft Călimăneşti, am Ort, der als „Poiana Bivolarilor“ (dt. Wiese der Büffelhirten) bekannt ist. Laut den Inschriften auf den Eintrittstoren sei das Castrum im 1.–2. Jahrhundert n. Chr. errichtet worden, während der Herrschaft des römischen Kaisers Hadrian. Das römische Castrum Arutela wurde 1888 infolge archäologischer Ausgrabungen entdeckt. Ursprünglich wurden hier mehrere römische Münzen und Metallwerkzeuge gefunden. Etwas später wurden die Bäder und ein Teil der Verteidigungsmauer  ausgegraben.

 

Der Landkreis Vâlcea wird außerdem von der Hochstraße Transalpina durchquert. Transalpina ist die am höchsten gelegene Gebirgsstraße in Rumänien. Die Hochstraße erstreckt sich über vier Landkreise: Gorj, Vâlcea, Sibiu und Alba. Vermutlich war die Hochstraße früher ein römischer Korridor gewesen. Die Transalpina ist auch unter der Bezeichnung „Königsweg“ bekannt. Die Hochstraße wurde nämlich während des 2. Weltkriegs im Auftrag des Königs Karl der II. saniert.

 

Im Landkreis Vâlcea befinden sich ebenfalls drei der bekanntesten Kurorte im Land: Băile Olănești, Băile Govora und Călimănești – Căciulata. Die drei Kurorte sind für ihre Mineral- und Thermalwasserquellen bekannt, welche Heileigenschaften haben. Mit Hilfe der Heilbäder können zahlreiche Erkrankungen und Leiden geheilt oder zumindest die Symptome gelindert werden. Die drei Kurorte liegen in einer Gebirgsregion. Daher sind sie auch ein günstiger Ausgangspunkt für verschiedene Wanderungen.

 

Darüber hinaus laden die örtlichen Hotels die Touristen zu einer unvergesslichen SPA- und Wellness-Erfahrung. Wir unterhielten uns zum Thema des Wellness-Tourismus mit Irina, der Vertreterin eines SPA-Komplexes in der Region:

 

„Zwei Behandlungen würde ich empfehlen – eine Körper- und eine Gesichtsbehandlung. Beide ließen sich von unserer örtlichen Tradition inspirieren. Bei der Körperbehandlung verwenden wir Traubenkernextrakt und –öl. Der Traubenkernextrakt hilft, Hautprobleme, Allergien, Falten, Probleme mit den Blutgefäßen, schlechte Augen, PMS und chronische Entzündungen zu lösen. Die Behandlung dauert 50 Minuten und umfasst ein Peeling, ein Tonic, der für die Remineralisierung sorgt und eine Maske mit fettreduzierender Wirkung. Wir bieten auch Behandlungen in der Wärmedecke, zur Entfernung der Zellulitis. Für die Gesichtsbehandlung verwenden wir Honigprodukte von einem örtlichen Hersteller. Die Aufbaumaske reinigt Akne, reduziert Poren und strafft die Haut. Eine wahrhafte Verwöhnung.“

 

 

Im Landkreis Vâlcea befinden sich auch viele Klöster, wie z.B. Govora, Bistriţa, Arnota, Turnu und Ostrov. Das bekannteste Kloster in der Umgebung ist allerdings Cozia – ein emblematisches Denkmal mittelalterlicher Kunst. Im Süden liegt das Kloster Hurezi, das einzige Kloster im Süden Rumäniens, das Teil des UNESCO-Kulturerbes ist.


www.rri.ro
Publicat: 2019-02-06 17:45:00
Vizualizari: 404
TiparesteTipareste