Temeswar: Architektur-Juwel aus Barock und Jugendstil

temeswar: architektur-juwel aus barock und jugendstil Die westrumänische Stadt Timişoara (dt. Temeswar) ist ein Miniatur-Europa, hier leben viele Volksgruppen friedlich miteinander. Außerdem hat die Stadt eine reizende Architektur aus mehreren Epochen.

Wir besuchen heute die drittgrößte Stadt Rumäniens: Timişoara (dt. Temeswar, ung. Temesvár, serbokroat. Temišvar), im Westen des Landes. Ein Miniatur-Europa, ein Ort, an dem Rumänen, Deutsche, Serben, Ungarn, Kroaten, Slowaken und Bulgaren zusammenleben. Vielfalt, Kultur und Geschichte machen Temeswar zu einem idealen Reiseziel für Liebhaber des Kulturtourismus. Die Geschichte ist beeindruckend und überall zu finden, sogar bei einem Spaziergang durch die Innenstadt, sagt Lucia Solomon, Koordinatorin des Touristeninformations- und förderungszentrums im Rathaus Temeswar:

 

„Die archäologischen Spuren von Temeswar sind über 7000 Jahre alt, aber was ein Tourist sehen kann, stammt aus dem 16. bis 17. Jahrhundert, als Temeswar von den Osmanen besetzt wurde. Man kann die Gründungsfläche einer Moschee und die Basis eines Minaretts besichtigen, die aus dieser Zeit stammen. Die Umwandlung von Temeswar in eine moderne Stadt fand jedoch im 18. Jahrhundert statt. Damals wurde das moderne Temeswar gegründet. Die Zeit nach 1716, als die Stadt von den Habsburgern erobert wurde, brachte einen neuen Entwicklungsstand. Die alte Festung der osmanischen Zeit wurde abgerissen und es entstand eine neue Festung, und zwar die größte Festung in einem Bastionssystem auf dem heutigen Territorium Rumäniens. Es handelte sich um eine Vauban-ähnliche Festung; dort befand sich auch die Verwaltung der Stadt Temeswar. Von jener Zeit bestehen noch in Temeswar die Maria-Theresia-Bastei und die beeindruckende Altstadt. Es war die Barockzeit, damals wurden viele Barockgebäude errichtet, die mit dem katholischen Dom, der serbischen Kirche und dem Barockpalast gipfelten. Wie viele Städte haben heute ein Barockschloss in der Stadtmitte? Das Barockschloss in Temeswar kann besichtigt werden, dort befindet sich auch das Kunstmuseum.“

 

 

Nach der Barockzeit begann in Temeswar die Zeit der Zugehörigkeit zum Königreich Ungarn innerhalb der österreichisch-ungarischen Monarchie. Mehr dazu von Lucia Solomon:

 

„Die Hauptfunktionen der Stadt waren zu jener Zeit wirtschaftliche Funktionen. Temeswar entwickelte sich schnell, es gab sehr viele Erneuerungen in unserer Stadt. 1869 gab es in Temeswar die erste Pferdestraßenbahn, ab 1884 wurde die elektrische Straßenbeleuchtung eingeführt. Temeswar war die erste Stadt mit elektrischem Strom in Europa. Es wurden auch viele Parks eingerichtet, die heute noch ein Symbol unserer Stadt sind – Temeswar wird auch als Blumenstadt bezeichnet. Wir sind stolz auf den Rosenpark, auf den Park der Justiz, der heutzutage voller Tulpen ist, aber auch auf den grünen Teppich mit vielfältigen Blumenarrangements auf dem Siegesplatz in der Stadtmitte.“

 

 

Temeswar besitzt die größte Sammlung historischer Gebäude in Rumänien. Mehr als 14.000 Gebäude der Stadt sind historische Denkmäler. Lucia Solomon, Koordinatorin des Tourismusinformations- und -förderungszentrums im Rathaus Temeswar:

 

„Das wichtigste Merkmal von Temeswar sind die Jugendstilgebäude, die an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert erbaut wurden. Es handelt sich um wunderschöne Paläste, die rund um den Siegesplatz in der Stadtmitte und auch in den historischen Bezirken zu finden sind. Temeswar hat viele Ähnlichkeiten mit Budapest und Wien, hier kann man den in ganz Europa bestehenden Baustil der Jahrhundertwende bewundern, auch wenn in etwas kleinerem Maßstab. Die Architektur in Temeswar beeindruckt die Touristen sehr.“

 

 

Temeswar ist der einzige Ort in Rumänien, an dem die Gewohnheit besteht, kostenlose Konzerte in Höhlen zu veranstalten. Es hat sich schon herumgesprochen, dass in Temeswar Musikkonzerte an außergewöhnlichen Orten veranstaltet werden, und viele Touristen kommen speziell für diese Konzerte hierher. Jedes Jahr wird Temeswar von Touristen aus Israel, den USA, Kanada, Ungarn oder Österreich besucht. Die Unterhaltungsmöglichkeiten sind vielfältig, so Lucia Solomon:

 

„Ein Tourist kann viele angenehme Momente in der Innenstadt verbringen, wo viele Terrassen auf ihre Gäste warten. Außerdem wurden in den Kellern der alten Gebäude Bars, Restaurants und Clubs eingerichtet. Angenehme Momente können die Touristen auch in den Parks oder auf den Alleen am Bega-Ufer genießen, die sich sowohl zum Wandern als auch zum Radfahren eignen. Man kann auch eine entspannende Bega-Tour mit dem Schiff unternehmen – die Kleinschiffe gehören zu den öffentlichen Verkehrsmitteln in Temeswar. Es ist eine Freude, alle Stadtteile mit diesen Schiffen zu durchqueren, die den ganzen Tag lang fahren. Sehr interessant wäre auch eine Stadttour mit der touristischen Straßenbahn, die nur am Sonntag fährt. In Temeswar können die Touristen viele Museen, Shows und Festivals besuchen.“

 

 

Für diejenigen, die mehrere Tage in der Umgebung von Temeswar verbringen möchten, hat Lucia Solomon weitere Empfehlungen:

 

„Von Temeswar aus können Touristen zu anderen Orten in der Umgebung der Stadt fahren, wie Recaş oder Buziaş, wo sie die berühmten Banat-Weine probieren können. Ferner kann man Herneacova besuchen, ein Erholungsgebiet in der Nähe von Temeswar und Recaş, oder zum Surduc-See fahren, wo man sich entspannen kann. Selbstverständlich können die Touristen auch nach Arad oder weiter nach Oradea (Großwardein), Băile Herculane (Herkulesbad) oder ins Banat-Gebirge fahren. Viele Touristen entscheiden sich auch für die Corviner Burg in Hunedoara (Eisenmarkt). Sie haben von dieser Burg gehört und fragen uns, wie sie dorthin gelangen könnten. Wir heißen alle Gäste willkommen, die Temeswar besuchen wollen. Mit ihrer Kultur und Natur, mit ihren Parks, dem Bega-Ufer, mit den zahlreichen architektonischen Stilen, die ihr Persönlichkeit und Charme verleihen, hat die Stadt Temeswar sehr viel zu bieten. Wir warten auf unsere Gäste und hoffen, dass sie hier eine angenehme Zeit verbringen.“

 

 

Im Jahr 2021 wird Temeswar unter dem Motto „Luminează oraşul prin tine“ („Erhelle deine Stadt“) als neue Kulturhauptstadt des Kontinents im Mittelpunkt Europas stehen.


www.rri.ro
Publicat: 2019-05-12 17:45:00
Vizualizari: 1790
TiparesteTipareste