Leseförderung: „Bücher im Triumphbogen“

leseförderung: „bücher im triumphbogen“ Um die Menschen zum Lesen anzuregen, organisieren die rumänischen Behörden in Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft mehrere Kulturveranstaltungen. Unter anderem wurde eine Bibliothek im Inneren des Bukarester Triumphbogens eröffnet.

Am 1. Februar wurde in Rumänien der „Welttag des Vorlesens“ gefeiert. Es folgte das Projekt „Bücher in der U-Bahn“, das großen Erfolg erntete. Vor kurzem wurde eine neue Initiative gestartet, nämlich „Bücher im Triumphbogen“. Das letzte Projekt wurde anlässlich des Welttags des Buches und der Urheberrechte umgesetzt. Mitbegründer des Vorhabens waren die Stadt Bukarest und der Verlag Litera. Im Rahmen des Projekts öffnete der Triumphbogen – ein Wahrzeichen der Stadt Bukarest – seine Tore für das breite Publikum. Er verwandelte sich zeitweise in eine öffentliche Bibliothek. Bei dieser Gelegenheit wurden im Triumphbogen Leseräume sowie eine Multimedia-Stelle für Kulturinformationen eingerichtet. Somit bot das historische Denkmal seinen Besuchern einen günstigen Rahmen für eine interaktive Erkenntniserfahrung an.

 

Oana Zaharia, die Leiterin des Amtes zur Verwaltung historischer Denkmäler und touristischer Sehenswürdigkeiten (AMPT), erzählte uns mehr über diese Kampagne:

 

„»Bücher im Triumphbogen« ist ein Vorhaben, das wir zusammen mit dem Litera-Verlag, unserem Partner für diesen Event, entwarfen. Der Verlag veranstaltete die Nacht der Bücher am 23. April in den vergangenen 6 Jahren. Am 23. April wird nämlich der Welttag des Buches gefeiert. Dieses Jahr feiern wir das Bücherjahr in Rumänien, also wollten wir etwas Besonderes vorbereiten. Und wir sind auf die Idee gekommen, den Triumphbogen in eine Bibliothek umzugestalten. Groß und Klein hatten somit die Möglichkeit, den Triumphbogen  in Form einer Bibliothek zu besichtigen.“

 

 

Der Triumphbogen ist eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in der rumänischen Hauptstadt. Allerdings wissen nur wenige Leute, dass er von Innen besichtigt werden kann, so unsere Gesprächspartnerin:

 

„Sehr viele Leute wissen nicht, dass auch der Triumphbogen besucht werden kann. Die meisten Gäste sind beeindruckt, nachdem sie hineinschauen. Die Aussicht von oben, von der Plattform, ist ebenfalls sehr schön. Darüber hinaus sind die Besucher von der Innengestaltung des Triumphbogens überrascht. Denn die meisten erwarten etwas anderes. Über einen Fuß des Bogens kann man im Inneren hinaufsteigen, bis man die Dachterrasse erreicht. Der zweite Fuß ist für den Abstieg. Wer derzeit in den Triumphbogen hineingeht, findet dort Leseräume, Kinderspielplätze – eine echte Bücherwelt. Das Projekt kam sehr gut an, wir hatten nicht mit so einem großen Erfolg gerechnet.“

 

 

Bei der Eröffnung fand eine Video-Mapping-Show statt. Die Mauern des Triumphbogens wurden somit in eine virtuelle Bibliothek umgewandelt. Die dreidimensionale Animation verdeutlichte drei Themen – Geschichte, Bücher und Kunst. Die Videoprojektionen eröffneten den Teilnehmern eine Tür zu einer magischen Welt. Berühmte Kunstwerke, seltene Bücher oder Neuerscheinungen wurden im Rahmen einer interaktiven Farben-, Licht- und Tonallegorie verknüpft.

 

Die Nacht der Bücher war ebenfalls eine erfolgreiche Veranstaltung – wie immer eigentlich. Oana Zaharia, die Leiterin des Amtes zur Verwaltung historischer Denkmäler und touristischer Sehenswürdigkeiten, erzählte uns mehr darüber:

 

„Am Abend der Eröffnung – also zwischen 19 und 23 Uhr – kamen etwa 5000 Gäste. Es war proppenvoll. Alle, die hineingingen, wollten länger drinnen bleiben, den Augenblick genießen, sich umschauen. Es war etwas schwierig, die Besucher in Bewegung zu halten. Der Event war auf jeden Fall ein Erfolg!“

 

 

Der Bukarester Triumphbogen bleibt bis Mitte Juni offen. Die Besucher werden aufgefordert, ein Buch aus der eigenen Bibliothek mitzubringen. Die gesammelten Bücher sollen im Nachhinein an benachteiligte Gemeinden gespendet werden. Oana Zaharia versprach sogar mehr Überraschungen:

 

„Dieses Jahr führen wir mehrere Kampagnen durch, um die Menschen zum Lesen anzuregen. Wahrscheinlich werden wir auch weiterhin verschiedene Veranstaltungen im Triumphbogen organisieren. Bis zum 15. Juni planen wir noch, neuerschienene Bücher vorzustellen und andere kleinere Kulturereignisse zu veranstalten. Diese wollen wir in das Projekt des Triumphbogens als Bibliothek einfließen lassen. Danach sollen hier verschiedene Ausstellungen veranstaltet werden. Unsere Kampagnen zielen darauf ab, vor allem Kinder und Jugendliche zum Lesen anzuregen. Denn das Lesen verhilft ihnen, sich zu jungen informierten Erwachsenen zu entwickeln. Es hilft ihnen, sich selbst zu definieren.“

 

 

Oana Zaharia ermuntert auch unsere Hörer:

 

„Lesen! Möglichst viel lesen! Und schauen Sie sich ab und zu unsere Kampagnen an. Denn wir möchten damit möglichst viele Einwohner von Bukarest und Touristen anlocken.“

 

 

Eine komplexe Erfahrung – die Besucher der temporären Bibliothek können dadurch die wunderbare Welt der Bücher in der historisch konnotierten Stimmung des Triumphbogens entdecken.


www.rri.ro
Publicat: 2019-05-23 17:30:00
Vizualizari: 487
TiparesteTipareste