Rezepte aus der Moldau: Eintopf, Krautwickel, Käsekuchen, Fleischklößchen

rezepte aus der moldau: eintopf, krautwickel, käsekuchen, fleischklößchen Wie Sie wissen, läuft noch bis Ende August ein Gewinnspiel. Das Thema lautet „Iaşi – historische Hauptstadt Rumäniens“. Iaşi und die nordostrumänische Region Moldau soll man aber auch kulinarisch genießen.

Heute stellen wir Ihnen ein paar Gerichte aus der ostrumänischen Region Moldau vor. Wir beginnen mit dem berühmten moldauischen Eintopf (tochitură moldovenească). Ganz beliebt in diesem Teil des Landes sind auch die moldauischen Krautwickel. Krautwickel mit Hackfleisch und Reis sowie die gefüllten Weinblätter sind eigentlich im ganzen Land und in diesem Teil Europas ganz beliebt. Ein Gericht, das sich 100% mit dieser Region Rumäniens identifiziert sind die berühmten Käsekuchen „poale-n brâu“ oder die Fleischklößchen „pârjoale“.

 

In den traditionellen Gemeinden aus diesem Teil des Landes besteht das Frühstück meistens aus Spiegelei mit Grieben und Käse, beim Mittagessen dürfen die gebackenen Bohnen oder Kartoffeln sowie Sauerkraut nicht fehlen. Ein traditionelles Mittagessen in diesem Teil des Landes besteht auch aus saurer Suppe aus Geflügelklein mit Möhren, Reis, Zwiebel, die besonders gegen Kater nach langen Partys geeignet ist, wo viel Wein getrunken wurde.

 

Die Moldau ist übrigens landesweit auch für seine zahlreichen Weinsorten bekannt, wir erwähnen hier nur die Sorten „Galbena de Odobeşti“ und „Şarba“ aus dem Anbaugebiet Vrancea. Şarba  ist eine authentische rumänische Traubensorte. Sie wurde 1972 in der Weinforschungsanstalt Odobeşti als Kreuzung der Sorten Tămâioasă Românească und Italienischer Riesling entwickelt. Der Wein entfaltet Aromen von Rosenblütenmarmelade, Basilikum, Lindenblüten, Holunder und Akazienhonig. Weitere Weinsorten, die für die Region Moldau spezifisch sind, sind „Busuioaca de Bohotin“, ein Roséwein aus dem Anbaugebiet Huşi, „Grasa“, „Feteasca“ (Mädchentraube) und „Frâncuşa“ aus den Weingütern Cotnari bei Iaşi.

 

Für die Zubereitung der Fleischklößchen „pârjoale“ braucht man ein Kilogramm Schweine- oder Rindfleisch, 2 oder 3 Scheiben Brot, zwei Zwiebeln, 4 Eier, feingehackten Dill, Salz und Pfeffer. Zuerst die Brotscheiben in Wasser einweichen, dann mit dem Hackfleisch vermengen. Im Anschluss die Masse mit den gehackten Zwiebeln, verquirlten Eiern, Salz, Pfeffer und dem feingehackten Dill verkneten, dann die Masse in Schnitzelform portionieren. Danach die Fleischklößchen auf beiden Seiten durch Mehl und üppig durch das verquirlte Ei ziehen und sofort in die Pfanne in das heiße Öl einlegen. Als Beilage werden auch gebackenen Bohnen oder Kartoffelpüree serviert.


www.rri.ro
Publicat: 2019-08-02 18:00:00
Vizualizari: 365
TiparesteTipareste