04.09.2019

04.09.2019 Die Meldungen des Tages im Überblick

Das gesamte diplomatische Corps der rumänischen Botschaft in Kabul soll nach dem Terroranschlag vom Dienstagabend nach Hause gebracht werden. Ein 43-Jahre altes Mitglied des Sicherheitspersonals wurde bei dem Anschlag getötet und ein Mitglied des diplomatischen Corps verletzt. Dieser befindet sich in stabilen gesundheitlichen Zustand. Der Sitz der rumänischen Botschaft in Kabul ist schwer beschädigt und kann gegenwärtig nicht mehr genutzt werden.  Präsident Klaus Iohannis, Außenministerin Ramona Manescu und Premierministerin Viorica Dancila haben den Anschlag entschieden verurteilt und die Unterstützung Rumäniens für den Kampf gegen den Terrorismus in all seinen Formen bekräftigt. Landespräsident, Iohannis hat den in Kabul getöteten Mann, post-mortem, mit den Stern Rumäniens ausgezeichnet. Bei den Anschlägen in Kabul sind seit Anfang des Jahres fast 200 Menschen getötet und rund 900 verwundet worden. Rumänien ist eines der ersten fünf Beitragsländer zur NATO-Mission in Afghanistan und entsendet über 760 Soldaten in dieses Operationszentrum. Seit Januar 2002 nehmen rumänische Truppen an Missionen in diesem Land teil.

Als Mitglied der EU und der NATO schenkt Rumänien den Balkan-Ländern eine besondere Aufmerksamkeit und unterstützt sie in ihrem Bestreben, sich der europäischen und euro- atlantischen Familie zu näheren. Dies sagte Präsident Klaus Iohannis in einer Botschaft, an die Teilnehmern der Konferenz der Verteidigungsminister der Balkanländer, die am Mittwoch in Bukarest getagt hat. Während der EU-Ratspräsidentschaft in den ersten sechs Monaten des Jahres, hat das Land der EU-Erweiterung in den westlichen Balkanstaaten besondere Aufmerksamkeit geschenkt, betonte Präsident Iohannis. An der Konferenz nahmen Delegationen aus Albanien, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Griechenland, Nordmakedonien, Montenegro, Rumänien, Serbien und der Türkei sowie Kroatien und Slowenien als Beobachter teil.

Die Ausgaben für die Gesundheitsversorgung in Rumänien machten 2016 knapp 5 % des BIP aus. Dieser ist der kleinste Wert in der EU. Der europäische Durchschnitt liegt bei 10 % des BIP, berichtet Eurostat. In der EU steht Frankreich mit 11,5 % des BIP an der Spitze, gefolgt von Deutschland mit 11,1 % und Schweden mit 11 %. In 12 EU - Staaten machten die Ausgaben für die Gesundheitsversorgung im Jahre 2016 weniger als 7,5 % des BIP aus.

Knapp über 20.000 im Ausland lebende Rumänen haben sich für die Briefwahl registriert und ungefähr dieselbe Zahl für die Präsidentschaftswahl in den Wahllokalen im Ausland, meldete die ständige Wahlbehörde. Laut dieser, könnte die Registrierung um 4 Tage verlängert werden, vom 11. September auf dem 15. September. Die rumänischen Staatsbürger haben also noch 11 Tage Zeit um sich auf dem Internetportal www.votstrainatate.ro als Auslandswähler anzumelden. Ca. 9,7 Mio. Rumänien leben gegenwärtig im Ausland. 5,6 Mio. davon bilden die Diaspora, die Übrigen leben in den alten Gemeinschaften an den Landesgrenzen.

Das Orchester und der Chor des Berliner Rundfunks unter der Leitung von Vladimir Jurowski präsentieren am Mittwoch in Bukarest Richard Strauss's Oper "Die Frau ohne Schatten" im Rahmen des Internationalen George Enescu Festivals. Begleitet werden sie vom Kinderchor des Rumänischen Hörfunks. Das zentrale Thema der aktuellen Ausgabe des Festivals ist "Die Welt im Einklang", der künstlerische Leiter ist Vladimir Jurowski. Bis zum 22. September werden neben Bukarest in weiteren 10 Städte in Rumänien, sowie in Deutschland, Frankreich, Italien, Kanada und Moldawien unter dem Dach des Festivals Konzerte geben.



www.rri.ro
Publicat: 2019-09-04 17:28:00
Vizualizari: 294
TiparesteTipareste