Rumänische Studenten im Ausland: Berufe für die Zukunft sind gefragt

rumänische studenten im ausland: berufe für die zukunft sind gefragt Junge Menschen aus Rumänien interessieren sich zunehmend für ein Auslandsstudium. Dabei kommen überwiegend Länder und Studiengänge in Frage, die zukunftsorientiert sind.

Wenn im Jahr 2000 12.500 rumänische Studenten an ausländischen Universitäten studierten, waren es im vergangenen Jahr nach Angaben der UNESCO rund 37.000 junge Menschen aus Rumänien, die im Ausland studierten. Die gefragtesten Universitäten sind jene im Vereinigten Königreich; dort können die Studiengebühren durch staatliche Darlehen gedeckt werden, die nach Abschluss des Studiums und das Finden eines Arbeitsplatzes zurückerstattet werden. Im Vereinigten Königreich studiert fast ein Viertel aller rumänischen Studierenden im Ausland. Gab es 2016 etwa 10.000 rumänische Studenten in Großbritannien, so sind es heute etwa 15.000.

 

Die nächsten bevorzugten Länder für rumänische Studenten sind Frankreich, Dänemark und die Niederlande, Länder mit wichtigen rumänischen Gemeinschaften und sehr gute und leicht zugängliche Bildungssysteme für junge Rumänen. In den Niederlanden sind die Studiengebühren sehr niedrig, und in Dänemark ist die Hochschulbildung sogar kostenlos. Neben der Unterstützung in puncto Studiengebühren sind die ausländischen Universitäten für junge Menschen aus Rumänien auch dadurch sehr interessant, weil sie über eine breite Palette von Studiengängen verfügen, die sich auf die praktische Seite konzentrieren. Darüber hinaus bieten viele ausländische Universitäten Stipendien und andere Erleichterungen für Studenten. Es gibt zum Beispiel die Möglichkeit, als Student ein Praktikum in einem Unternehmen zu machen und dann einen Job in dem besagten Unternehmen zu bekommen. Laut jüngster Studien werden bis 2030 die menschlichen Mitarbeiter in vielen Berufen durch künstliche Intelligenz und Computer ersetzt. Junge Leute wissen darüber Bescheid und sie richten sich an Universitäten, die ihre Studenten auf die Berufe der Zukunft vorbereiten. In diese Richtung orientierte sich auch Robert, der in den Niederlanden Computerwesen studiert :

 

„Ich habe mich schon immer für Robotik und künstliche Intelligenz interessiert. Es ist etwas Neues, ein Beruf der Zukunft. Ich habe erfahren, dass ich in den Niederlanden so etwas studieren kann, speziell an der Universität Groningen. Es ist eine Forschungsuniversität mit Bildungsprogrammen, die sich auf Innovation und Qualität konzentrieren. Ich habe viele Stunden in Praktika investiert. Ich weiß nicht, ob ich nach dem Studienabschluss nach Rumänien zurückkehren werde.“

 

 

Matei war Gewinner mehrerer Schülerolympiaden am Nationalkolleg für Informatik „Tudor Vianu“ in Bukarest und seit 4 Jahren studiert er in Großbritannien. Wir fragten Matei, warum er sich für ein Auslandsstudium entschieden hat:

 

„Der Grund, warum ich mich für ein Auslandsstudium entschied, war, dass ich etwas Neues ausprobieren wollte. Ich wollte sowieso ins Ausland reisen, und ich dachte mir, dass ich mit einem Studium in Großbritannien meine zwei größten Wünsche erfüllen kann: Reisen und Studieren. Darüber hinaus gibt es in England auch einen Kurs über Kriminalpsychologie, der mich sehr interessiert und in Rumänien nicht angeboten wird. Es gibt auch viele Unterschiede zwischen dem rumänischen und dem britischen Bildungssystem. In Großbritannien hat man als Student eine viel größere Auswahl an Kursen, und die Beziehung zwischen Professoren und Studenten ist viel entspannter, viel angenehmer… Außerdem kann ich sagen, dass wir viel weniger Unterrichtsstunden an der Uni haben. Dieses Jahr habe ich 7 Unterrichtsstunden pro Woche, und in der restlichen Zeit studiere ich individuell, was ich großartig finde. Hier sind die Menschen sehr aufgeschlossen, ich hatte keine Probleme, Kontakte zu knüpfen. Die einzige Schwierigkeit war, von der Familie weg zu sein, aber das scheint mir ein natürlicher Schritt – jeder muss eines Tages seine Flügel öffnen und von zu Hause weggehen.“

 

 

Wir haben Matei auch gefragt, was er nach Abschluss seines Studiums vorhat. Wird er nach Rumänien zurückkehren?

 

„Das weiß ich noch nicht, denn die Welt ist groß. Dies ist das erste fremde Land, in dem ich lebe. Ich bin offen für alle Möglichkeiten, die sich bieten, vielleicht sogar zurück nach Rumänien, vielleicht in andere Länder.... wer weiß? Ich möchte mich nicht durch die Grenzen eines Landes eingeengt fühlen.“

 

 

Die Liga der Rumänischen Studenten im Ausland (LSRS) unterstützt die rumänischen Studenten in der Diaspora, indem sie über Studienmöglichkeiten im Ausland informiert und vor allem die Rückkehr in die Heimat nach dem Studium fördert und erleichtert. Mehr dazu von Robert Stredie, Präsident der Liga der Rumänischen Studenten im Ausland (LSRS):

 

„Wir machen Lobby bei den Politikern, damit sie Änderungen vornehmen und günstige Gesetze für rumänische Studenten im Ausland schaffen. Zu diesem Zeitpunkt hat die Verfassungskommission des rumänischen Senats ein Gesetz ausgearbeitet, welches die Maßnahme enthält, für die wir uns eingesetzt haben. Es geht darum, dass die jungen Rumänen, die im Ausland studieren, während der Ferien kostenlos mit dem Zug nach Rumänien reisen können. Zusätzlich zum Lobbying entwerfen wir auch Projekte, um rumänische Studenten aus der ganzen Welt zusammenzubringen. Wir wollen mehr Studenten aus dem Ausland mit der Gemeinschaft in Rumänien verbinden. Wenn die im Ausland Studierenden in Rumänien ankommen, fühlen sie sich von allem, was Rumänien bedeutet, getrennt, als würden sie nicht mehr hierher gehören. So haben wir Projekte wie das »Summer Camp« gestartet, bei dem wir jeden Sommer in verschiedenen Landkreisen Rumäniens versuchen, Studenten aus dem In- und Ausland zusammenzubringen, um Training, Workshops und alle Arten von Aktivitäten zusammen durchzuführen Die besten Resultate der rumänischen Studenten belohnen wir mit Exzellenzpreise bei der »Gala der rumänischen Studenten im Ausland«, die Anfang jedes Jahres stattfindet. Wir organisieren auch Debatten zu Themen, die für Studenten von Interesse sind. Nächstes Jahr werden wir das »Forum der rumänischen Studenten von überall« veranstalten. Auf diesem Forum werden wir über das Bildungsgesetz und andere brisante Themen diskutieren, zum Beispiel das rumänische Hochschulsystem im Bereich Medizin. An der Hochschule für Medizin funktioniert alles sehr gut, es kommen viele junge Leute aus dem Ausland, um in Rumänien Medizin zu studieren. In anderen Bereichen sieht die Lage aber nicht so gut aus, und darüber müssen wir auch diskutieren.“

 

 

Im Sommer 2019 unterzeichneten die Liga der Rumänischen Studenten im Ausland und  Romanian Business Leaders im Rahmen des RePatriot-Projekts ein Protokoll über Projekte von gemeinsamem Interesse, um die jungen Rumänen, die im Ausland studieren,  mit ihrer Heimat besser zu verbinden. Bis 2020 werden Praktikumsprogramme in rumänischen Unternehmen entwickelt; die Studenten können mit ihren Ideen und Initiativen kommen, um in die Entwicklung Rumäniens zu investieren.


www.rri.ro
Publicat: 2019-10-09 17:30:00
Vizualizari: 117
TiparesteTipareste