02.11.2019

02.11.2019 Die Meldungen des Tages im √úberblick

Am Montag stimmt das rumänische Parlament über die vom designierten Premierminister Ludovic Orban vorgeschlagene liberale Regierung ab. 233 Ja-Stimmen sind erforderlich, damit die neue Regierung ihr Amt antreten kann. Um sich dieses Ergebnis zu sichern, hat Orban politische Vereinbarungen mit der Union Rettet Rumänien, dem Ungarnverband, der Partei der Volksbewegung, der Allianz der Liberalen und Demokraten und der Gruppe der ethnischen Minderheiten abgeschlossen. Die Sozialdemokratische Partei und die Partei Pro Rumänien haben bereits angekündigt, an der Abstimmung nicht teilzunehmen. Das Orban Kabinett würde die sozialdemokratische Regierung von Viorica Dancila ersetzen, die nach einem Misstrauensvotum abgesetzt wurde. Ludovic Orban hat eine Regierung mit weniger Ministerien vorgeschlagen und die Ernennung des rumänischen EU-Kommissars bzw. Kommissarin, die Anpassung des diesjährigen Haushalts sowie die Aufstellung des Haushaltes für das nächste Jahr zu seinen Prioritäten erklärt.

 

 

Das rumänische Außenministerium teilte mit, dass es alle für die anstehenden Präsidentschaftswahlen erforderlichen Materialien an die rumänischen Konsulate und diplomatischen Vertretungen im Ausland übermittelt hat. Für die 1. Wahlrunde schickte das Ministerium an die über 800 Wahllokale, die außerhalb der Grenzen Rumäniens eingerichtet werden, fast 4,5 Mio. Wahlzettel und nahezu 8.000 Stempel. Die Rumänen in der Republik Moldau werden in 27 Wahllokale wählen können, 12 davon in der Landeshauptstadt Chisinau. Erstmalig können die Rumänen im Ausland für jeden Wahlgang an drei darauffolgenden Tagen ihre Stimme abgeben. Die Auslandsrumänen, die sich für eine Online-Wahl entschieden haben, können ihre Stimme auch per Briefwahl abgeben.

 

 

Bergleute aus zwei Bergwerken im Jiu-Tal, im Westen Zentralrumäniens, setzen ihren am Montag aufgenommenen Protest fort. Rund 100 Menschen haben sich unter Tage verbarrikadierten. Die Bergleute, die ihre Arbeitsplätze Anfang nächsten Jahres verlieren könnten, fordern Sozialschutz nach der Entlassung. Sie drohen mit Hungerstreik, wenn ihre Forderungen nicht berücksichtigt werden. Desgleichen haben sie die Anwesenheit der scheidenden Premierministerin Viorica Dancila gefordert. Der Prozess zur Schließung der beiden Minen begann Ende 2017.

 

 

Die Übernachtungen in den ersten neun Monaten dieses Jahres in rumänischen Tourismus beliefen sich auf 10,449 Mio. Euro, ein Plus von 4,4 % gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres, so die am Freitag vom Nationalen Institut für Statistik veröffentlichten Daten. Der gleiche Bericht zeigt, dass 78 % der Übernachtungen auf rumänische Touristen entfielen. Von den ausländischen Touristen kamen rund 74 % aus Europa, die Mehrheit aus der Europäischen Union.

 

 

Wetter – Die Temperaturen steigen in den nächsten 24 Stunden wieder an. Im Westen, Nord-Esten und Norden wird es regnen. In den übrigen Landesteilen bleibt der Himmel wechselhaft. Die Tageshöchsttemperaturen werden zwischen 14 und 20 Grad Celsius liegen.


www.rri.ro
Publicat: 2019-11-02 16:36:00
Vizualizari: 231
TiparesteTipareste