Die Gewinner des Transylvania International Film Festivals (TIFF) 2020

die gewinner des transylvania international film festivals (tiff) 2020 Das 2002 in Cluj/Klausenburg gegründete Transylvania International Film Festival (TIFF) ist das erste und größte Spielfilmfestival in Rumänien. Am Sonntag hat TIFF die Gewinner der 19. Ausgabe bekanntgegeben.

Der Spielfilm "Babyteeth: First Love", das Debüt der australischen Regisseurin Shannon Murphy, ist der große Gewinner der diesjährigen Ausgabe des Transylvania International Film Festivals (TIFF). Shannon Murphy erhielt die mit 10.000 Euro dotierte Transylvania Trophäe und auch den Publikumspreis. Der Film erzählt die Geschichte eines Mädchens im Teenageralter. Die schwerkranke Milla verliebt sich in einen Drogendealer, Moses, den schlimmsten Alptraum ihrer Eltern. Diese erste wahre Liebe bringt dem Mädchen die Lebensfreude wieder und nichts anderes zählt mehr.

 

Der Preis für Regie ging an den Belgier Tim Mielants für den Film "Patrick" und an Xinyuan Zheng Lu für den chinesischen Film "Die Wolke in ihrem Zimmer". Beste Darstellerin wurde die Schauspielerin Evgeniya Gromova aus dem russischen Film "Fidelity". Der Sonderpreis der Jury ging an den bulgarischen Independent-Film "Die Schwester" von Svetla Tsotsorkova. Die rumänische Schauspielerin Maria Ploae wurde mit dem Excellence Award des Festivals ausgezeichnet.

 

Der FIPRESCI-Preis, der von der Internationalen Föderation der Filmkritiker in der Sektion "Rumänische Filmtage" ausgeschrieben wurde, ging an den Dokumentarfilm "Alles wird nicht gut" von Adrian Pîrvu und Helena Maksyom. Dieser Roadmovie zeigt mehrere Lebenswege, die durch den Unfall im Kernkraftwerk Tschernobyl beeinflusst wurden. Ebenfalls in der Sektion Rumänische Filmtage wurde der Film "Und dann... was ist Freiheit?", Regie: Andrei Zincă, mit dem Publikumspreis ausgezeichnet. In derselben Sektion ging der Preis für Kurzfilm an den Film "Sehnsucht" von Sarra Tsorakidis und der Preis für Spielfilm an den Film "Zuhause" von Radu Ciorniciuc.

 

Der Präsident des Festivals TIFF, der Regisseur Tudor Giurgiu, wies darauf hin, dass die gesamte unabhängige Kultur Unterstützung und Hilfe braucht. Bei der TIFF-Gala sagte der Kulturminister Bogdan Gheorghiu, er werde nach dem 15. August mit Vertretern der Künstler diskutieren. Gheorghiu sprach auch über die Bemühungen des Kulturministeriums, einen Rahmen zu schaffen, um 4% der Gewinne der Rumänischen Lotterie an die Filmbranche zukommen zu lassen.

 

Im Kontext der Coronavirus-Pandemie fanden die 140 TIFF-Vorführungen ausschliesslich im Freien statt. Die Zuschauer wurden epidemiologisch geprüft, trugen Atemschutzmasken und saßen in einem Abstand von 1,5 Metern.

 

Das 2002 in Cluj/Klausenburg gegründete Transylvania International Film Festival (TIFF) hatte die Ehre, während der 19 Ausgaben einige der wichtigsten Persönlichkeiten des europäischen Kinos auf dem roten Teppich zu begrüßen, wie zum Beispiel Julie Delpy, Michael Radford, Annie Girardot, Catherine Deneuve, Claudia Cardinale, Wim Wenders, Jacqueline Bisset, Geraldine Chaplin, Sophia Loren, Alain Delon und Fanny Ardant. Die Hauptziele des TIFF sind die Förderung der Filmkunst durch die Präsentation von aufsehenerregenden Spielfilmen, die Unterstützung junger Filmemacher und die ständige Beteiligung an der Entwicklung der Filmindustrie.


www.rri.ro
Publicat: 2020-08-10 12:52:00
Vizualizari: 329
TiparesteTipareste