Nachrichten 02.07.2021

nachrichten 02.07.2021 Die Meldungen des Tages im Überblick

Bukarest: In einer Anlage der Petromidia-Raffinerie im südostrumänischen Năvodari ist es zu einer Explosion gekommen. Eine Person ist gestorben und fünf wurden verletzt.  Der  rote Interventionsplan wurde aktiviert und ein SMURD-Hubschrauber, zwei Krankenwagen, eine mobile Intensivstation und 8 Feuerwehrfahrzeuge wurden zum Ort der Explosion geschickt, wo ein Feuer wütet. Laut der Behörde für Notfallsituationen ISU,  sei das Feuer an einer Öltransportanlage ausgebrochen und  ein 2.000-Liter-Vorrat an Löschmittel wurde von den Notfallinspektionen in Călărași, Tulcea, Ilfov, Galați und Vrancea bestellt. Die Anwohner wurden durch eine RO-ALERT-Meldung vor den großen Rauchfreisetzungen gewarnt und gebeten, in den Häusern zu bleiben.

 

Bukarest: Über 340.000 digitale Covid-Zertifikate wurden in den ersten 12 Stunden seit dem Start der Plattform certificat-covid.gov.ro erstellt. Seit dem 1. Juli ist das digitale Covid-Zertifikat für Reisende in der EU verfügbar. Das Dokument belegt, dass der Besitzer geimpft, genesen oder kürzlich negativ auf die Krankheit getestet wurde. Ebenfalls seit dem 1. Juli gelten in Rumänien weitere Lockerungsmaßnahmen. Die Impfkampagne geht mittlerweile weiter. Die Behörden fordern die Bürger dringend auf, sich impfen zu lassen und warnen vor einer neuen Infektionswelle. Am Donnerstag wurden 31 Fälle von Coronavirus-Neuinfektionen bekannt gegeben, von etwa 26.000 Tests und 5 Menschen sind in den letzten 24 Stunden gestorben. Insgesamt 430 Covid-Patienten befinden sich derzeit in Krankenhäusern, 67 davon auf der Intensivstation.

 

Bukarest: In Rumänien hat das Nationale Komitee für Notfallsituationen am Donnerstag die Liste der Länder und Regionen mit hohem epidemiologischen Risiko aktualisiert. Reisende, die aus Regionen mit einer Rate von COVID-19-Fällen über 3 pro 1000 Einwohnern in den letzten 14 Tagen ins Land kommen, müssen sich 14 Tage lang isolieren. Großbritannien bleibt in der roten Zone, zusammen mit 22 anderen Gebieten, darunter exotische Reiseziele wie die Seychellen und die Malediven. Zu den 18 Regionen in der gelben Zone gehören unter anderem die Vereinigten Arabischen Emirate, Zypern, Russland und Portugal.

 

Bukarest:  Die strafrechtliche Verantwortlichkeit für Menschenhandel und Ausbeutung, sexuelle Übergriffe und Folter an Kindern ist in Rumänien nach einem am Donnerstag von Präsident Klaus Iohannis unterzeichneten Gesetz nicht mehr verjährt. Das Gesetz, das das Strafgesetzbuch ändert, erhöht auch die Strafen für das Versäumnis, eine Straftat zu melden und kriminalisiert auch das Versäumnis, Menschenhandel und Ausbeutung sowie Sexualdelikte an Kindern zu melden.

 

Bukarest: Rumänien und Deutschland haben am Donnerstag in einer Zeremonie auf dem Luftstützpunkt Mihail Kogălniceanu  57 an der rumänischen Schwarzmeerküste eine Absichtserklärung über die Entwicklung der bilateralen Beziehungen im Bereich der Luftfahrt unterzeichnet. In Anwesenheit der Luftwaffenchefs beider Länder und Großbritanniens fand eine Demonstration der gemeinsamen Luftpolizeimission statt. An der Übung nahmen Flugzeuge der MiG-21 Einheit  LanceR sowie Eurofighter Typhoon der britischen Royal Air Forces und der deutschen Luftwaffe teil, die auf dem Luftstützpunkt Mihail Kogălniceanu stationiert sind.

 

Sport: Die rumänische Tennis-Spielerin Sorana Cîrstea ist am Donnerstag in die 3. Runde des Wimbledon-Turniers eingezogen. Beim 3. Grand Slam des Jahres hat sich Sorana Cîrstea gegen Victoria Azarenka aus Belasrus in 3 Sätzen durchgesetzt. Cîrstea (45 WTA) spielt am Samstag gegen Emma Răducanu (338 WTA), die gegen die Tschechin Marketa Vondrousova gewann. Im Doppel haben sich die Rumänen Horia Tecău und Raluca Olaru mit ihren jeweiligen Partnern für die zweite Runde qualifiziert.


www.rri.ro
Publicat: 2021-07-02 17:55:00
Vizualizari: 287
TiparesteTipareste