Nachrichten 02.10.2021

nachrichten 02.10.2021 Die Meldungen des Tages im Überblick

Die rumänische Regierung hat am Samstag in einer neuen Sitzung Vorschriften und Einschränkungen für den Umgang mit der COVID-19-Pandemie verabschiedet. In Orten, in denen die Inzidenz den Schwellenwert von sechs COVID-Fällen pro tausend Einwohner überschreitet, wird die Verwendung von Schutzmasken im Freien und in geschlossenen Räumen obligatorisch. Die Schulen bleiben unabhängig von der Infektionsrate in dem betreffenden Ort geöffnet. Erst wenn COVID-Fälle in Klassenzimmern auftreten, werden Speicheltests für Schüler und Lehrer eingeführt. Die Organisation privater Veranstaltungen (Hochzeiten, Taufen, festliche Mahlzeiten usw.) im Innen- oder Außenbereich ist nur in der Zeit von 5.00 bis 24.00 Uhr möglich, wobei bis zu 50 % der maximalen Kapazität des Raums, jedoch nicht mehr als 200 Personen teilnehmen dürfen, und nur, wenn sie gegen das SARS-CoV-2-Virus geimpft sind oder die Krankheit durchgemacht haben. Die Läden werden zwischen 05.00-22.00 Uhr, freitags, samstags und sonntags in den Orten betrieben, in denen die kumulative Inzidenz innerhalb von 14 Tagen höher als 6 / 1.000 Einwohner ist, und während der ganzen Woche in den Orten, in denen die kumulative Inzidenz innerhalb von 14 Tagen 7,5 / 1.000 Einwohner überschreitet

 

Ein neuer Rekord seit Beginn der Pandemie in Rumänien: In den letzten 24 Stunden wurden fast 12.600 neue Fälle von Coronaviren gemeldet, bei fast 79.000 durchgeführten Tests, was einer Positivrate von 15,9 % entspricht, so die am Samstag von der Strategic Communication Group vorgelegten Daten. Am letzten Tag wurden 184 Todesfälle von mit COVID-19 infizierten Personen registriert. In den spezialisierten Gesundheitseinrichtungen sind 12.740 Personen mit COVID-19 hospitalisiert, davon mehr als 1400 auf der Intensivstation, darunter 20 Minderjährige. Aufgrund der hohen Zahl der Erkrankungen in den letzten zwei Wochen befinden sich 21 Landkreise, d. h. die Hälfte, im roten Bereich, mit mehr als drei Fällen pro tausend Einwohner. Die auf 14 Tage berechnete kumulative Inzidenzrate von COVID-19 erreichte am Samstag in der Hauptstadt 8,28 Fälle pro tausend Einwohner, am Freitag lag die Infektionsrate in sieben Orten um Bukarest bei über 10 Fällen pro tausend Einwohner, in Dobroeşti und Bragadiru sogar bei 11 Fällen. Auch Timisoara erreichte eine Infektionsrate von fast neun Fällen pro tausend Einwohner. Die medizinischen Einrichtungen im ganzen Land sind mit Patienten, die medizinische Hilfe benötigen, überfüllt. In den Notaufnahmen werden wegen der Überlastung und der langwierigen Verfahren gute Stunden erwartet, und die Rettungsdienste treffen sogar erst nach 48 Stunden ein.

 

Der rumänische Präsident Klaus Iohannis, der sich in Deutschland aufhält, erhält heute in Aachen den Karlspreis für Verdienste um die europäische Einigung. Deshalb ist die Auszeichnung, die heute an Präsident Klaus Iohannis verliehen wird, eng mit der Entwicklung der europäischen Idee verbunden. In der Begründung des Unternehmens heißt es, Präsident Klaus Iohannis erhalte den Preis für seinen Beitrag zur europäischen Einheit, für seine Rolle als Brückenbauer zwischen den west- und osteuropäischen Gesellschaften und dafür, dass er Rumänien auf einen europäischen, rechtsstaatlichen Weg geführt habe. Der Karlspreis wurde auch an Persönlichkeiten wie Winston Churchill, Henry Kissinger, Papst Franziskus, Vaclav Havel, Angela Merkel oder Papst Johannes Paul II. verliehen. Die letzten beiden Preisträger waren der französische Staatspräsident Emmanuel Macron im Jahr 2018 und der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, im Jahr 2019.

 

In Bukarest findet am Samstag und Sonntag der Kongress der USR PLUS statt, bis vor kurzem noch Regierungspartner der PNL. Eines der Ziele des Treffens ist die Bestätigung des Ergebnisses der Online-Wahl des Parteivorsitzenden, die am Freitag von Dacian Cioloş gewonnen wurde. Er sagte am Samstag, dass die Gespräche mit der PNL (in der Regierung) sehr "pragmatisch und sachlich" sein müssten, wobei die USR PLUS bereit sei, die politische Verantwortung für eine Regierung zu übernehmen, die den Nationalen Plan für Wiederaufbau und Resilienz (PNRR) umsetzt. Dan Barna, der die Wahl zum Vorsitzenden der USR PLUS nach der zweiten Runde der internen Wahlen verlor, sagte am Samstag auf dem Parteikongress, dass er das Team des Nationalen Büros weiterhin unterstützen und Dacian Cioloş bei der Weiterentwicklung der Partei zur Seite stehen werde.

 

Die Teilnahme Rumäniens an der Expo Dubai 2020 biete eine sehr gute Gelegenheit, das Profil unseres Landes auf internationaler Ebene zu schärfen und die Zusammenarbeit Rumäniens mit den Vereinigten Arabischen Emiraten in Bereichen von beiderseitigem Interesse zu stärken: Wirtschaft, Handel, Kultur, Bildung und Tourismus, sagte der Generalkommissar der rumänischen Sektion auf der Expo 2020 Dubai, Ferdinand Nagy, am Freitagabend bei der Einweihungsfeier des rumänischen Pavillons auf der Weltausstellung. Das Konzept des Pavillons basiert auf dem Konzept der neuen Natur. Laut Ferdinand Nagy liegt einer der Schwerpunkte des Pavillons auf dem touristischen Potenzial unseres Landes, wobei gleichzeitig die Aufmerksamkeit auf die außergewöhnlichen natürlichen Ressourcen Rumäniens, d.h. die Vielfalt, die Schönheit, den Wert und die Wasserressourcen, gelenkt wird. Er erwähnte auch, dass die rumänische Flagge dem wirtschaftlichen Umfeld Aufmerksamkeit schenkt und versucht, den Dialog zwischen den Unternehmen durch eine Reihe von speziellen Veranstaltungen zu fördern, die sich auf Sektoren wie: IT&C Innovation, Technologien, Landwirtschaft, Industrie, Luftfahrt, Bodenschätze, Logistik und Konnektivität. Es handelt sich um die weltweit erste Messe im Nahen Osten und um die größte globale Veranstaltung seit Beginn der COVID-19-Pandemie. An dieser Ausgabe nehmen 192 Länder teil.


www.rri.ro
Publicat: 2021-10-02 20:28:00
Vizualizari: 253
TiparesteTipareste