Nachrichten 30.09.2022

nachrichten 30.09.2022

Nach dem Rücktritt des Liberalen Sorin Cîmpeanu wegen Plagiatsvorwürfe wurde der Forschungsminister Sebastian Burduja zum Interims-Bildungsminister ernannt. Sorin Cîmpeanu wird beschuldigt, Dutzende Seiten, die von anderen Universitätsprofessoren geschrieben wurden, plagiiert zu haben.

 

Die Staats- und Regierungschefs der 27 EU-Mitgliedstaaten haben am Freitag die Ankündigung der "illegalen Annexion" von vier ukrainischen Regionen (Donezk, Lugansk /Ost/, Herson und Saporoschje /Süd/) durch Russland "zurückgewiesen" und "verurteilt": "Wir erkennen weder die illegalen "Referenden", die Russland als Vorwand für diese neue Verletzung der Unabhängigkeit, Souveränität und territorialen Integrität der Ukraine organisiert hat, noch die gefälschten und illegalen Ergebnisse an. Wir werden diese illegale Annexion niemals anerkennen", hieß es in einer Erklärung. "Diese Entscheidungen sind null und nichtig. Die Krim, Herson, Saporoschje, Donezk und Lugansk gehören zur Ukraine", fügen die 27 hinzu. Der russische Präsident Wladimir Putin erklärte am Freitag, dass Russland über vier neue Regionen verfüge, und bezog sich dabei auf die teilweise von seiner Armee besetzten ukrainischen Gebiete - Herson, Saporoschje, Donezk und Lugansk. Er sprach in Moskau bei einer Zeremonie, an der Hunderte von Würdenträgern teilnahmen. Die Annexion folgt auf Referenden, die von den Besatzern in diesen Regionen organisiert wurden und die von Kiew und dem Westen als Trick bezeichnet wurden. Die Ukraine hat angekündigt, dass sie weiterhin für die Befreiung dieser Gebiete kämpfen wird. Offizielle Vertreter Kiews sagen außerdem, die Annexion sei nicht legitim und eine Reaktion Moskaus auf die jüngsten Niederlagen an der Front. Die russischen Streitkräfte kontrollieren den größten Teil der Regionen Lugansk und Herson, aber nur Gebiete von Donezk und Saporoschje. "Russlands illegale und illegitime Annexion ukrainischer Gebiete nach Scheinreferenden und illegaler Aggression muss von der internationalen Gemeinschaft vollständig zurückgewiesen werden", schrieb der rumänische Außenminister Bogdan Aurescu am Freitag auf Twitter. "Wir verurteilen diesen Akt und alle Verschärfungen und bekräftigen unsere feste Unterstützung für die Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine", betonte der rumänische Außenminister.

 

Der UN-Sicherheitsrat wird am Freitag voraussichtlich eine Resolution verabschieden, in der die so genannten Referenden über die Annexion der vier ukrainischen Regionen verurteilt werden. Die Resolution kann jedoch nicht verabschiedet werden, da Russland im Sicherheitsrat immer noch ein Veto einlegt. In dem Dokument, das AFP vorliegt, wird die Organisierung illegaler Referenden in Donezk, Luhansk, Cherson und Saporischschja durch die Russische Föderation verurteilt. Es wird behauptet, dass diese Referenden nicht rechtmäßig sind und nicht als Grundlage für eine Änderung des Status dieser Regionen, einschließlich einer möglichen Annexion durch Russland, dienen können. Der von den USA und Albanien ausgearbeitete Resolutionsentwurf rät allen Staaten und anderen Organisationen, eine mögliche Annexion der vier Regionen durch Russland nicht anzuerkennen, und fordert Moskau auf, seine Invasion in der Ukraine unverzüglich zu beenden und seine gesamten Streitkräfte aus diesem Land abzuziehen. Während das Veto Russlands unbestritten ist, steht die Position Chinas auf dem Prüfstand, denn die westlichen Mächte haben Pekings versöhnliche Haltung gegenüber Russland zuweilen verurteilt. Auf offizieller Ebene hat China seine Forderung nach Wahrung der territorialen Integrität aller Staaten wiederholt. Die Position Indiens wird ebenfalls beobachtet werden. Die Abstimmung in der UN-Generalversammlung, in der keines der 193 UN-Mitglieder ein Vetorecht hat, soll eine Isolierung Russlands ermöglichen.

 

Die Nacht der europäischen Forscher findet am Freitag in 24 Städten in ganz Rumänien statt. Die Veranstaltung soll den Gästen einen Einblick in das Leben eines Forschers geben. In Bukarest wird das größte Freiluftlabor im Haus der Wissenschaftler seine Pforten öffnen, wo die Besucher mehr über die Bedeutung des Schlafs, die Erste Hilfe, die Magie der Chemie und das unbekannte Leben der Fledermäuse erfahren können. Wissenschaftsfans haben außerdem die Möglichkeit, Physik- und Chemieexperimente durchzuführen und an interaktiven Mechatronik- oder Robotik-Workshops teilzunehmen.

 

Die rumänische Tennisspielerin Ana Bogdan (53 WTA) ist am Donnerstag ins Halbfinale des WTA-Turniers in Parma (Italien) eingezogen, bei dem es um ein Gesamtpreisgeld von über 200 000 EUR geht. Im Viertelfinale schlug Bogdan eine andere rumänische Spielerin, Irina Begu (33 WTA), mit 6-2, 7-6. Dies war das erste Spiel zwischen Bogdan und Begu. Im Halbfinale wird Ana Bogdan auf Mayar Sherif aus Ägypten (74 WTA) treffen.


www.rri.ro
Publicat: 2022-09-30 17:43:00
Vizualizari: 190
TiparesteTipareste