Nachrichten 21.04.2019

nachrichten 21.04.2019 Die wichtigsten Meldungen des Tages im Überblick

Orthodoxe und griechisch-katholische Christen in Rumänien feiern den Palmsonntag und gedenken des triumphalen Eintritts Christi in Jerusalem vor seiner Kreuzigung. Am Samstag nahmen viele Gläubige und Priester an Prozessionen in Bukarest und anderen Städten teil. Der Palmsonntag markiert den Beginn der letzten Fastenwoche, bekannt als Passionswoche, die an die dramatischsten Ereignisse im Leben Jesu erinnert. Am Palmsonntag feiern bis zu 1,4 Millionen Rumänen mit Blumennamen ihren Namenstag. In einer weiteren Entwicklung feiern katholische und protestantische Christen Ostern, den größten Feiertag der christlichen Welt. Papst Franziskus  hielt eine Messe auf dem Petersplatz im Vatikan und las die Botschaft "Urbi et Orbi" (An die Stadt und die Welt).

 

Der rumänische Präsident Klaus Iohannis hat an katholische und protestantische Christen den traditionellen Osterwunsch "Christus ist auferstanden" gerichtet und allen, die ihren Namenstag am Palmsonntag feiern, gratuliert. Ebenfalls am Sonntag übermittelte Premierministerin Viorica Dăncila den orthodoxen Christen eine Botschaft und erinnerte an die Bedeutung des Palmsonntags und der Passionswoche, in der die Menschen einander mehr Mitgefühl entgegenbringen sollten. Die Premierminister wünschte auch den Christen, die am Sonntag Ostern feiern, ein frohes Fest.

 

Das HMS Echo Mehrzweck-Vermessungsschiff ist am Sonntag im Hafen von Constanta (Südost-Rumänien) zu einem 4-tägigen Zwischenstopp angekommen - kündigte der Stabschef der Rumänischen Marine an. Während des Zwischenstopps werden die Schiffsvertreter Arbeitstreffen mit Experten der Direktion für Seehydrographie in Constanţa sowie offizielle Treffen mit Behörden, zivilen und militärischen Beamten abhalten. Die Anwesenheit des Militärschiffes HMS Echo im Schwarzen Meer ist Teil der NATO-Maßnahmen, die die Sicherheit der alliierten Mitglieder an der Ostflanke gewährleisten sollen, wie es dem Engagement der NATO für die kollektive Verteidigung entspricht.

 

Die Explosionen am Sonntag, am Ostertag für Katholiken und Protestanten, an Kirchen und Hotels in Sri Lanka haben fast 160 Menschen getötet, darunter 35 ausländische Bürger. Über 300 Menschen wurden verletzt. Der Premierminister von Sri Lanka, Ranil Wickremesinghe, hat die Anschläge verurteilt und versichert, dass die Regierung unverzüglich Maßnahmen zur Kontrolle der Situation ergreift. Der rumänische Präsident verurteilte auch die Angriffe in Sri Lanka und sagte, dass Religionsfreiheit und Glaube verteidigt werden müssen. Sri Lanka, ein Inselstaat in Südasien, hat eine mehrheitlich buddhistische Bevölkerung, Katholiken machen fast 1,2 Millionen von einer Gesamtbevölkerung von 21 Millionen aus.

 

Die Teams Rumäniens und Frankreichs haben im Halbfinale des Fed-Cup gleichwertige Ergebnisse, nachdem Simona Halep, die Nummer zwei der Welt, Kristina Mladenovic (66 WTA) besiegt hatte und Mihaela Buzărnescu (30 WTA) in Rouen von Caroline Garcia (21 WTA) besiegt wurde. Am Sonntag werden 3 Spiele ausgetragen: Caroline Garcia - Simona Halep, Kristina Mladenovic - Mihaela Buzărnescu und Caroline Garcia / Kristina Mladenovic - Irina Begu / Monica Niculescu. Zum zweiten Mal in der Geschichte, nach 46 Jahren, geht Rumänien ins Halbfinale des Fed Cup. Die Leistung Frankreichs in diesem Wettbewerb ist bemerkenswert: zweimaliger Meister in den Jahren 1997 und 2003, Finalist in den Jahren 2004, 2005 und 2016, mehrfacher Halbfinalist, zuletzt im letzten Jahr. Wenn Rumänien Frankreich besiegt, wird es im Finale im November gegen Weißrussland gegen den Sieger des Spiels Australien antreten.


www.rri.ro
Publicat: 2019-04-21 16:56:00
Vizualizari: 641
TiparesteTipareste