Ein weiterer Monat im Warnzustand

ein weiterer monat im warnzustand In Rumänien wurde der Warnzustand um weitere 30 Tage verlängert.

Die Rückkehr zur Normalität vor der Pandemie wird in Rumänien erwartet. Die Regierung in Bukarest genehmigte auf Antrag des Nationalen Komitees für Notfallsituationen die Verlängerung des Warnzustands ab Mittwoch um weitere 30 Tage. Dieser wird regelmäßig erneuert und ist seit Mitte Mai letzten Jahres in Kraft, nachdem der zweimonatige Notstand, der aufgrund der großen Befürchtungen durch das neue Coronavirus verhängt wurde, abgelaufen war.

 

Unter anderem wird die Verpflichtung für alle Personen, die das 5. Lebensjahr vollendet haben, beibehalten, in geschlossenen und offenen öffentlichen Räumen - auf der Straße, in Parks, am Arbeitsplatz, in Geschäften oder in öffentlichen Verkehrsmitteln - Schutzmasken zu tragen. Körperliche Distanz und persönliche Hygieneregeln, bzw. gründliches Händewaschen, werden ebenfalls dringend empfohlen. Verbote für die Organisation und Durchführung von Kundgebungen, Demonstrationen oder Konzerten, aber auch die Regeln für kulturelle, künstlerische und sportliche Aktivitäten bleiben in Kraft. Genauer gesagt, können Sportwettkämpfe ohne Zuschauer stattfinden, und Kinos und Unterhaltungseinrichtungen können mit der Teilnahme der Öffentlichkeit bis zu 50% der maximalen Kapazität des Raumes geöffnet werden.

 

Wenn in einer Ortschaft die Zahl der Fälle innerhalb von 14 Tagen 3 pro tausend Einwohner übersteigt, bleiben die Kinos und Unterhaltungseinrichtungen geschlossen. Die Tätigkeit der religiösen Kulte wird innerhalb oder außerhalb der Kultstätten durchgeführt, unter Einhaltung der Regeln des sanitären Schutzes. Gleichzeitig wird in den nächsten 30 Tagen das Verbot von Feiern und Partys in geschlossenen oder offenen öffentlichen und privaten Räumen beibehalten, sowie das Verkehrsverbot in allen Ortschaften und für alle Personen zwischen 23:00 und 5:00 Uhr. Natürlich gibt es Ausnahmen, die sich auf Reisen im beruflichen, medizinischen Interesse oder zur Pflege und Betreuung von kranken Menschen, Menschen mit Behinderungen oder im Falle eines Todesfalls in der Familie beziehen. In all diesen Ausnahmefällen wird wie bisher eine Eigenverantwortungserklärung abgegeben.

 

Vor diesem Hintergrund würde nach einer ersten Phase der nationalen Impfkampagne gegen Covid-19 für das Gesundheitspersonal am Ende dieser Woche in Rumänien die zweite Phase beginnen, die sich vor allem an die älteren Menschen, die chronisch Kranken und die Mitarbeiter einiger für das Funktionieren des Staates wesentlicher Tätigkeitsbereiche richtet. Nach Meinung von Experten würde eine kollektive Immunität erreicht werden, wenn 60-70% der Bevölkerung des Landes geimpft sind.


www.rri.ro
Publicat: 2021-01-13 15:14:00
Vizualizari: 456
TiparesteTipareste