Landkreis Bistritz-Nassod: Malerische Landschaften, Entspannung und Kultur

landkreis bistritz-nassod: malerische landschaften, entspannung und kultur Heute reisen wir in den Landkreis Bistriţa-Năsăud und erfahren mehr über das touristische Potential dieser schönen Gegend Rumäniens.

Der Landkreis Bistriţa-Năsăud liegt im Norden Rumäniens, in einer malerischen Landschaft, wo die Ostkarpaten und das Siebenbürgische Becken zusammentreffen. Hier können die Urlauber mitten in der reinen Natur entspannende Tage verbringen, aber auch die Geschichte und Kultur dieser Gegend kennenlernen. Mehr dazu vom Landkreisvorsitzenden Emil Radu Moldovan:

 

„Der Landkreis Bistriţa-Năsăud hat etwa 330.000 Einwohner, die in der Kreishauptstadt Bistriţa, in den Städten Beclean, Sângeorz-Băi, und Năsăud sowie in weiteren 58 Gemeinden mit insgesamt 250 Ortschaften leben. In unserem Landkreis befinden sich zwei wunderschöne Nationalparks, der Nationalpark Rodna-Gebirge und der Nationalpark Călimani-Gebirge. Im Călimani-Gebirge, am Colibiţa-See, kann man die ozonreichste Luft in Europa genießen. Im Landkreis Bistriţa-Năsăud gibt es mehrere Gegenden, die Legenden inspiriert haben – die bekannteste ist die über den Grafen Dracula, der durch den Roman des irischen Schriftstellers Bram Stoker und den vielen Verfilmungen Weltberühmtheit erlangt hat. Unsere Gäste können die Gegend besuchen, die Bram Stoker zum Schreiben seines bekanntesten Romans inspiriert hat, und im Schlosshotel Dracula übernachten. Im Someş-Tal befindet sich der Badeort Sângeorz-Băi (dt. Sankt Georgen) – das Heilwasser von Sângeorz-Băi bei vielen Krankheiten, vor allem bei Magen- und Gallenleiden, besonders wohltuend.“

 

 

Der Landkreis Bistriţa-Năsăud hat enge Freundschaftsbeziehungen und Partnerschaften mit vielen Landkreisen und Städten aus der ganzen Welt. Dazu der Landkreisvorsitzende Emil Radu Moldovan:

 

„Mit unseren Nachbarn in Ungarn und mit drei Landkreisen in Deutschland haben wir alte Partnerschaften. Derzeit laufen die letzten Gespräche zum Starten der Partnerschaften mit der Stadt Rivoli in Italien und mit einer Woiwodschaft in Polen. Ein großer Erfolg ist auch die Partnerschaft mit der Provinz Hunan in der Chinesischen Volksrepublik. Nach dem Besuch des chinesischen Botschafters im Jahr 2012 starteten wir die Partnerschaftsverhandlungen, die neulich erfolgreich abgeschlossen wurden. Zusammen mit ein paar Kollegen besuchten wir die chinesische Provinz Hunan und unterzeichneten dort das Partnerschaftsprotokoll. Auf dieser aufschlussreichen Reise haben wir viel über die wirtschaftliche Entwicklung und das touristische Potential der Provinz Hunan erfahren.“

 

 

Die Touristen, die sich für Geschichte und Kultur interessieren, können im Landkreis Bistriţa-Năsăud mehrere historische Stätten aus dem Mittelalter besichtigen. Die gotische Kathedrale mit ihrem 75 Meter hohen Turm ist ein Markenzeichen der Stadt Bistriţa. Auf dem Hauptplatz, auf dem sich die gotische Kathedrale (1470-1564) erhebt, bilden die Arkaden der Sugălete (Häuser von Kaufleuten aus dem 15.-16. Jh.) einen reizvollen Laubengang. Das Gebäudekomplex Sugălete (dt. Kornmarkt-Ensemble) ist ein wichtiges Beispiel für städtische Architektur des Mittelalters und der Renaissance in Siebenbürgen. Mehr über das Kulturleben der Stadt Bistriţa vom Manager des Landkreis-Kulturzentrums Bistriţa-Năsăud, Gavril Ţărmure:

 

„Wir haben eine reiche Kammermusikspielzeit mit unserer lokalen Konzertgesellschaft, die wir vor 20 Jahren in Bistriţa gründeten. Das Kulturzentrum des Kreises Bistriţa-Näsaud und die Konzertgesellschaft organisieren zusammen jedes Jahr etwa 60 Konzerte mit Kammermusik und 15 Konzerte mit symphonischen Werken. Den Kunstliebhabern bieten wir ein interessantes Ausstellungsprogramm in der wichtigsten Kunstgalerie der Stadt an; ferner veranstalten wir Buchvorstellungen, Literaturabende und auch einige großangelegte Festivals.“

 

 

Aus Bistriţa reisen wir weiter aufs Land. Wir werden Dörfer mit alten Traditionen finden, wo die Menschen ein ruhiges Leben führen und sich mit Viehzucht und Landwirtschaft beschäftigen. Ein interessantes Reiseziel ist das Gestüt in Beclean (dt. Bethlen), wo Pferde der Lipizzaner-Rasse gezüchtet werden. Auf dem Gestüt kann man auch eine Werkstatt für Pferdekutschen und Pferdeschlitten besichtigen. Im Gebirge gibt es viele Wander- und Ausflugsmöglichkeiten, angeboten werden auch mehrtägige Ausflüge mit Übernachtung in Berghütten des Forstamtes Bistriţa-Năsăud. Besondere Attraktionen sind der Tihuţa-Pass mit dem Kloster Fântânele, das 1928 gebaut wurde, das Schlosshotel Dracula und der Nationalpark Rodna-Gebirge. Ein schönes Reiseziel ist Colibiţa mit dem Colibiţa-See, der auch ‚Das Meer in den Bergen‘ (rum. ‚marea de la munte‘) genannt wird. Der Stausee befindet sich in einer Höhe von 900 Metern und hat eine Fläche von rund 270 Ha. Andreea Spânu vom touristischen Informationszentrum Bistriţa Bârgăului beschreibt den perfekten Ort für entspannende Ferien mitten in der Natur:

 

„Mitten im Tiefland wurde ein Stausee gebaut, der zahlreiche Reisende anlockt. Das Tiefland liegt im Osten des Landkreises Bistriţa-Năsăud. 2% des Naturparks Călimani-Gebirge gehören zu unserer Gemeinde. Die Touristen kommen hierher, um sich zu entspannen, zu erholen. Sie können wandern, reiten, mit der Kutsche oder mit dem Schlitten fahren, die schöne Pflanzen- und Tierwelt erleben. Die Luft und das Wasser sind besonders rein. Die Luft kann mit jener in Mont Blanc verglichen werden und hat dank der Konzentration von negativen Ozon- und Jod-Ionen kurative Eigenschaften. Wer will, kann auch Abenteuertourismus treiben: Kajak, Rafting, Gleitschirmfliegen und sogar Jagdausflüge machen. Das Angebot ist sehr reich.“

 

 

Wer aber Legenden und Gruselkick liebt, kann das Schlosshotel Dracula besuchen und dort übernachten. Wie die Hotelmanagerin Ana Maria Muscar sagte, will das Schlosshotel eine gruselige Atmosphäre wie im berühmten Roman von Bram Stoker schaffen:

 

„Das Schlosshotel Dracula ist ein imposantes Gebäude aus Stein, mit Scharten im Gemäuer. Wir haben mit natürlichen Elementen, Holz und Stein, gearbeitet. Im Inneren dominieren die Drachendekorationen und die Farben Schwarz und Rot. Es gibt zwei besondere Sehenswürdigkeiten in unserem Schloss – die Gruft, wo angeblich Graf Dracula liegen soll, und der neugebaute, etwa 30 Meter lange Tunnel, der zur Dracula-Gruft führt. Im Hotel haben wir Dämmerlicht und überall erklingt furchterregende Musik. Mehr über unsere Programme für Horrortrip-Liebende will ich nicht verraten, das sollte eine Überraschung bleiben. Ich erwähne bloß die Halloween-Feier und den Hexenball. Das sind großangelegte Veranstaltungen mit Theateraufführungen, Feuershows, schwedischen Fackeln und vieles mehr. Graf Dracula begrüßt seine Gäste höchstpersönlich, und lädt sie ein, die Katakomben des Hotels zu besuchen. Der Höhepunkt ist der Ball des Grafen Dracula mit dem Tanz der Vampire, der bis zum Morgengrauen dauert.“ 


www.rri.ro
Publicat: 2016-07-17 17:30:00
Vizualizari: 452
TiparesteTipareste