Nachrichten 08.09.2022

nachrichten 08.09.2022

Der rumänische Premierminister Nicolae Ciucă erklärte am Donnerstag, dass die bisherige Analyse der Regierung kein Risiko für eine Energiemangel im Land ergeben habe. Die Exekutive in Bukarest hat am Donnerstag die von der Europäischen Kommission angekündigten Maßnahmen zur Überwindung der Energiekrise erörtert. Laut Premierminister Nicolae Ciucă entsprechen alle von seinem Kabinett ergriffenen Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Preise für Energie und Erdgas den Empfehlungen von Ursula von der Leyen und zielen auf den Schutz der privaten Verbraucher und der rumänischen Wirtschaft sowie auf die Senkung des Verbrauchs ab. Die Europäische Kommission hat vorgeschlagen, den Preis für russisches Gas im Rahmen eines Plans zur Senkung der Energiekosten zu begrenzen. Die Kommission zielt auch darauf ab, die Nachfrage zu senken, indem der Stromverbrauch zu Spitzenzeiten gesenkt wird. Die EU-Energieminister werden am Freitag über die Vorschläge der Kommission beraten.

 

Die ukrainischen Streitkräfte erklärten, sie hätten mehr als 700 Quadratkilometer Land im Süden des Landes und in der östlichen Region Charkow zurückerobert, wo sie 50 Kilometer innerhalb der russischen Truppenlinien vorgerückt seien und mehr als 20 Städte zurückerobert hätten, so einer ihrer Kommandeure, der von internationalen Nachrichtenagenturen zitiert wurde. Zuvor hatte Kiew es abgelehnt, Einzelheiten der Gegenoffensive zu nennen, um die Operationen seiner Streitkräfte nicht zu gefährden.

 

Die Erklärung der Russischen Föderation, einen Vertreter der rumänischen Botschaft in Moskau zur Persona non grata zu erklären, ist eine Geste der "Gegenseitigkeit mit der ähnlichen Maßnahme Rumäniens im August, die sich gegen einen Mitarbeiter der russischen Botschaft in Bukarest richtete", heißt es in einer Mitteiliung des Außenministeriums. Das Außenministerium weist darauf hin, dass die Entscheidung der rumänischen Behörden die Unvereinbarkeit der Tätigkeit der betreffenden Person mit den Bestimmungen des Wiener Übereinkommens über diplomatische Beziehungen von 1961 berücksichtigt hat. Das Außenministerium der Russischen Föderation hat ein Mitglied der rumänischen Botschaft in Moskau zur Persona non grata erklärt. Reuters erinnert daran, dass Rumänien, wie auch andere Mitgliedstaaten der Europäischen Union, von Moskau als "unfreundliches Land" bezeichnet wurde, nachdem als Vergeltung für den Einmarsch Russlands in der Ukraine Sanktionen verhängt worden waren. Anfang des Jahres hatten Russland und die EU-Länder nach dem Ausbruch der russischen Invasion am 24. Februar Hunderte von Diplomaten der jeweils anderen Seite ausgewiesen, berichtet die britische Agentur.

 

Der rumänische Fußballmeister CFR Cluj (Nordwesten) trifft am Donnerstag im ersten Spiel der Gruppe G der Europa Conference League auswärts in Pristina auf den FC Ballkani aus dem Kosovo. Im anderen Gruppenspiel treffen Sivasspor aus der Türkei und das tschechische Team Slavia Prag aufeinander. In der Gruppe B trifft der rumänische Vizemeister FCSB aus Bukarest in London auf den englischen Verein West Ham United. Das andere Gruppenspiel bestreitet der belgische Verein Anderlecht Brussels gegen den dänischen Verein Silkeborg IF.

 


www.rri.ro
Publicat: 2022-09-08 18:32:00
Vizualizari: 224
TiparesteTipareste