Diverse RRI-Andenken

diverse rri-andenken Hier sind Abbildungen diverser Souvenirs aus älteren Jahren zu sehen, die unsere Hörer entlang der Zeit von uns zugeschickt bekamen: Sonder-QSL, Sticker, Anstecknadeln, Taschenkalender, Geschenke zu unterschiedlichen Anlässen u.a.m.

Hier möchten wir Abbildungen diverser Souvenirs aus älteren Jahren hochladen, die unsere Hörer entlang der Zeit von uns zugeschickt bekamen. Ob nun Sonder-QSLs, Sticker, Anstecknadeln oder Geschenke zu unterschiedlichen Anlässen, alles, was nicht in die Artikel Alte QSL-Karten, Alte Diplome oder Alte Wimpel hineinpasst, ist hier willkommen.

 

Beliebte Souvenirs von Radio Bukarest waren u.a. auch die Anstecknadeln. Auf den Bildern links und rechts, die unser Hörerfreund Paul Reinersch schickte, sind das Logo "RTR" der rumänischen Radio- und Fernsehanstalt bzw. die Aufschrift "Radio Bukarest" und eine rumänische Flagge zu sehen.

 

Interessant zu wissen, wäre, ob das Loch an Stelle des kommunistischen Staatswappens (s. Bild oben rechts) ein fehlendes Teilchen oder eine ungewollte Vorausdeutung der Revolution vom Dezember 1989 ist, als die Demonstranten das Wappen aus der Flagge herausschnitten.

 

Eine ganze Reihe von RRI-Pins sowie eine Büroklammer fand Andy Schmid aus Euerdorf in seinen Sammlerunterlagen:

 

 

 

Die Büroklammer (Bild links) stammt wahrscheinlich aus den frühen 1990ern, wie das Logo der damaligen Jahre zu schließen lässt. Die Rechtschreibung in den Worten "Radioteleviziunea Romînă” auf der Anstecknadel (Bild rechts) lässt uns diesen Artikel auf die Jahre 1954-64 (zwischen zwei Rechtschreibrefromen) datieren, als die Wörter român (Rumänen), românesc (rumänisch), România (Rumänien) mit dem Buchstaben î geschrieben wurden.

 

 

Beliebte Artikel waren auch die Schlüsselanhänger in unterschiedlicher Form und Farbe, wie das Bild rechts und die weiter unten stehenden zeigen, die wir ebenfalls Andy Schmid verdanken.

 

 

 

Das Phänomen der überterrestrischen Wellen ermöglicht – besonders an heißen Sommertagen – den vorübergehenden Empfang weit entfernter Fernsehstationen mit dem normalen Flimmerkasten, selbst wenn dieser nur mit einer Antenne für den regionalen Empfang ausgerüstet ist. Michael Lindner gelang ein Schnappschuss dieser Art im Jahr 1981 (s. Bild rechts), schickte dem Rumänischen Fernsehen das Testbild und bekam prompt darauf eine Sonder-QSL, die unten abgebildet ist.
 

Testbild Rum. TV

 

(Alle Bilder lassen sich per Mausklick vergrößern.)

Zu unterschiedlichen Anlässen (Feiertage, Wettbewerbe) oder auch als Belohnung der Hörertreue schickte unser (damals viel großzügiger vom Staat finanzierte) Sender kleine Geschenke und Souvenirs. Unser Hörerfreund Michael Lindner bekam 1972 und 1977 eine Langspielplatte bzw. eine Single-Schallplatte mit rumänischer Volksmusik zu Weihnachten.

 

Rumänische Volksinstrumente
in Hörbeispielen
Volkslieder mit Vasile Iova

Am 1. November 1928 ging Radio Rumänien zum ersten Mal auf Sendung. Entsprechend feierlich wurde der 80. Jahrestag am 1. November 2008 begangen. Zu diesem Anlass wurden eine Gedenkmünze geprägt und ein Briefmarkenblock herausgebracht, wie auf folgenden Bildern von Paul Reinersch zu sehen ist:

 

 

 

Zu welchem Anlass die rechts zu sehende RRI-Trophäe verschickt wurde, können wir leider nicht mehr nachvollziehen. Auch sie stammt - dem Logo nach zu urteilen - höchstwahrscheinlich aus den 1990er Jahren. Für das Bild bedanken wir uns bei Andy Schmid.

Michael Lindner machte noch einen interessanten Fund:

 

"Vor einigen Tagen ist mir in meinen DX-Unterlagen ein Büchlein in die Hände gefallen, welches 1983 vom Siebel Verlag aus Wachtberg-Pech den Weg nach Triptis, in die ehemalige DDR, fand. Der Autor Klaus-Peter Müller stellt mit dem Titel “Porträt der Kurzwelle” internationale Rundfunksender, die in deutscher Sprache senden, vor. Auf 112 Seiten werden Stationen porträtiert, die größten Teils auch noch heute, nach 26 Jahren, die Hörerschaft und Kurzwellenfreaks mit interessanten Radioprogrammen versorgen. [...] Dazu zählt glücklicherweise auch Eure Station, die nach wie vor einen großen Hörerkreis mit interessanten Informationen verwöhnt."

 

Paul Reinersch schickte noch eine Grußkarte von der Rumänischen Radio- und Fernsehanstalt. Das Jahr ist uns nicht bekannt, das Motiv "Die Geburt des rumänischen Volkes" lässt uns aber vermuten, dass es sich frühestens um die späten 1960er Jahre handeln muss, als der offizielle Kurs der Partei vom Internationalismus zum National-Kommunismus wechselte. Wenn die abgebildete Frauenfigur die Mutter des rumänischen Volkes sein soll, können wir uns der Frage nicht erwehren, welches der beiden Neugeborenen denn das Volk selbst und wer dann das Brüderchen sei.
 
"Geburt des rumänischen Volkes"

 

Aus dem persönlichen Audioarchiv unseres Hörerfreunds Paul Reinersch stammt auch folgendes Stationszeichen von Radio Bukarest aus dem Jahr 1966:
 
Zum Hören Audiosymbol anklicken

 

...ebenso wie diese interessante Briefmarke aus dem Jahr 1954, auf der unser Rundfunkhaus abgebildet ist. Mit der Briefmarke zelebrierte man 10 Jahre seit der Besetzung Rumäniens durch die Truppen der Sowjetunion, in die damalige Propagandasprache als "Befreiung" übersetzt.

 

Paul Reinersch schickte uns des Weiteren den rechts abgebildeten RRI-Taschenkalender von 1976...

... sowie die unten stehende Neujahrsgrußkarte aus dem Hause RRI:

 

 

Auch unser langjährige Hörer Fritz Andorf hat einige Neujahrsgrußkarten aus dem Hause RRI aufbewahrt, die er uns liebenswürdigerweise zuschickte. Dank seiner Sorgfalt können wir hier ein paar weitere zeigen:

 

 

 

 

Jürgen Werner fand in seinen Unterlagen einen RRI-Taschenkalender von 1970 (Bild links) sowie eine Programmschedule aus derselben Zeit (Bild rechts).

 

 

Eine Neujahrsgrußkarte erhielt 1984 unser Hörer Hans-Joachim Pellin aus Deutschland (Bilder links und rechts).

 

 

Eine ganze Reihe von Taschenkalendern (1979-1989) sowie einen Wandkalender von 1982 entdeckte in seinem Archiv unser Hörer Ralf Urbanczyk aus Eisleben in Sachsen-Anhalt. Auf den meisten ist das Gebäude des Hörfunks oder des Fernsehens zu erblicken oder aber das Logo der damaligen Rundfunkanstalt (RTR) abgedruckt. Der Wandkalender ist der Tierwelt in Rumänien gewidmet, einige Taschenkalender wurden vom Tourismusministerium der Sozialistischen Republik Rumänien gedruckt:

 

 

 

 

 

 

Die Sticker auf den Bildern links und rechts stammen aus zwei unterschiedlichen Epochen. Vor der Wende hieß RRI noch Radio Bukarest, der stilisierte Grundriss des Rundfunkgebäudes (mit altem und neuen Teil sowie Konzertsaal) und die Friedenstaube lassen uns das Bild links eindeutig in die kommunistische Zeit einreihen.

Das Mickey-Maus-Maskottchen und die (inzwischen nicht mehr gültige) Faxnummer lassen uns den anderen Sticker auf 1990er Jahre datieren. Beide Bilder stammen aus der Schatzgrube von Andy Schmid.

 

Klaus Nindel aus Dresden, der uns seit über 40 Jahren hört, hat in seinem Archiv einen sympathischen Artikel gefunden, den er wie folgt beschreibt:

 

»Jedes Jahr (so um die Weihnachtszeit) erhielt ich von Radio Bukarest ein ausführliches deutschsprachiges Kalenderbuch über die Aktivitäten der Rumäniendeutschen (die ja damals, vor dem großen "Exodus", interessant und beachtenswert waren) sowie eine Schallplatte der Firma "Electrecord", die einen gesprochenen Neujahrsgruß ("La mulți ani!") sowie einige Volksmusikstücke enthielt.«

 

Zum Anhören des Neujahrsgrußes rechts stehendes Audiosymbol anklicken:
 
Neujahrsgruß

 

Eine ähnliche Schallplatte erhielt auch Fritz Andorf 1972. Die Vorderseite ist identlisch mit der weiter oben abgebildeten. Auf der Rückseite (s.Bild links) ist der damalige Sendeplan von Radio Bukarest abgedruckt. Interessant ist, dass wir damals auch Programme in Jiddisch sendeten, aber nicht für Israel, sondern für Nordamerika als Zielgebiet.

 

Und gleich nach der Wende vom Dezember 1989 schickten wir unseren Hörern Info-Blätter des Tourismusministeriums, wie das Bild rechts zeigt, für das wir uns ebenfalls bei Herrn Andorf bedanken:

 

Falls Sie in den Besitz ähnlicher Gegenstände oder auch anderer sind, die mit RRI zu tun haben, bitten wir Sie, diese abzulichten oder einzuscannen (mindestens 640 x 480 Pixel Auflösung) und uns die Dateien zuzuschicken. Mit dem Hochladen in diesem Abschnitt erwähnen wir selbstverständlich auch den Namen des Lieferanten.


www.rri.ro
Publicat: 2013-06-19 22:44:00
Vizualizari: 2152
TiparesteTipareste