QSL 11 / 2013

qsl 11 / 2013 QSL November 2013 – Radio Timișoara (Temeswar)

„Hier spricht Temeswar, wir senden das regionale Programm des Rumänischen Rundfunks“ – mit diesen Worten eröffnete Radio Timișoara (dt. Temeswar, ung. Temesvár, serbokroat. Temišvar) in der gleichnamigen westrumänischen Stadt im Banat am 5. Mai 1955 seine erste Sendung. Im ersten Gebäude der Radiostation gab es einen technischen Dienst und zwei Sendestudios, für die Ausbildung der Programmgestalter kamen zwei Redakteure aus Bukarest nach Temeswar. Von Anfang an war Radio Temeswar als ein Regionalstudio des Öffentlich-Rechtlichen Rundfunks in Rumänien konzipiert.

 

Ähnlich wie bei den anderen Regionalsendern hat das kommunistische Regime 1984 die Einstellung der Programme von Radio Temeswar angeordnet. Am 22. Dezember 1989 um 14 Uhr wurden die Sendungen von Radio Temeswar wieder aufgenommen, aus den Lautsprechern ertönten die historischen Worte: „Hier spricht das freie Radio Temeswar! Nach fünf Jahren des vom Diktator erzwungenen Schweigens nimmt unser Studio seine Tätigkeit wieder auf.“

 

Ein Markenzeichen sind bei Radio Temeswar seitdem die ungewöhnlichen Premieren. 1990 fand die erste Live-Übertragung der orthodoxen Ostermesse aus der Metropolitankathedrale in Temeswar statt, seit Ende der 1990er Jahre werden regelmäßig kirchliche Ereignisse in verschiedenen Gotteshäusern live übertragen. 1992 strahlte Radio Temeswar die erste Live-Hörspielaufführung mit Publikum aus, 1993 berichtete ein Reporter live aus einem Hubschrauber und 1995 fand die erste Übertragung aus der Kohlengrube Anina (dt. Steierdorf) in 1.200 m Tiefe statt.

 

Eine weitere Besonderheit von Radio Temeswar stellen die Sendungen in Minderheitensprachen dar. Das Banat ist eine Region, in der zahlreiche Volksgruppen friedlich zusammen- und miteinanderleben. Dementsprechend strahlt Radio Temeswar mehrmals in der Woche Sendungen in deutscher, ungarischer und serbischer Sprache aus, in größeren Abständen aber auch Sendungen in Bulgarisch, Romanes (der Sprache der Roma), Slowakisch und Tscheschisch.

 

Das Sendegebiet von Radio Temeswar bilden laut Auftrag die Landkreise Timiș (dt. Temesch) und Caraș-Severin, die Reichweite des Senders lässt aber einen problemlosen Empfang auch in den benachbarten Kreisen Arad und Hunedoara sowie in den Grenzgebieten der Nachbarländer zu.

 

Webseite des Senders: www.radiotimisoara.ro.


www.rri.ro
Publicat: 2013-11-16 14:57:00
Vizualizari: 254
TiparesteTipareste