RRI Live!

Hören Sie Radio Rumänien International Live

Nachrichten 02.04.2024

Die wichtigsten Meldungen des Tages

Nachrichten 02.04.2024
Nachrichten 02.04.2024

, 02.04.2024, 18:38

Das Parlament in Bukarest hat am Dienstag mit großer Mehrheit eine Erklärung des Senats und der Abgeordnetenkammer angenommen, die in einer gemeinsamen Sitzung anlässlich des 20. Jahrestages des NATO-Beitritts Rumäniens und des 75-jährigen Bestehens des Nordatlantischen Bündnisses verabschiedet wurde. In dem Dokument wird betont, dass die Mitgliedschaft in der Allianz eine Garantie für den Schutz der Bürger, der Demokratie und der individuellen Freiheiten ist. Es liegt in unserer Verantwortung, auch weiterhin die legitimen Bestrebungen anderer schwacher Staaten in unserer Nachbarschaft, wie der Ukraine und der Republik Moldau, zu unterstützen, damit sie sich an diese Werte halten, heißt es weiter in der Erklärung. Rumänien genieße innerhalb des Nordatlantischen Bündnisses Respekt und Einfluss, und seine Stimme werde gehört – eine Stimme, die zählt, erklärte der stellvertretende NATO-Generalsekretär Mircea Geoană in einem kurzen Video, das in den sozialen Medien veröffentlicht wurde.

 

Präsident Klaus Iohannis wird am Mittwoch in Bukarest ein Arbeitstreffen mit dem Präsidenten des Europäischen Rates, Charles Michel, über die Vorbereitung der zukünftigen strategischen Agenda der Europäischen Union abhalten – das gab die Präsidialverwaltung heute bekannt. Laut einer Pressemitteilung werden die Premierminister von Belgien, Ungarn und Kroatien an dem Treffen teilnehmen: „Die Konsultationen in Bukarest sind Teil eines umfassenderen Prozesses zur Festlegung der Prioritäten der Europäischen Union für den Zeitraum 2024-2029, der auf der informellen Tagung des Europäischen Rates in Granada am 6. Oktober 2023 eingeleitet wurde“, so die Präsidialverwaltung. Die Diskussionen über die Vorbereitung der künftigen strategischen Agenda werden auf der Ebene der Staats- und Regierungschefs der EU fortgesetzt, mit dem Ziel, dass sie vom Europäischen Rat auf seiner für Ende Juni dieses Jahres geplanten Tagung angenommen wird – so die Pressemitteilung weiter.

 

Der Streik der Beschäftigten der rumänischen Post wurde am Dienstag auf nationaler Ebene fortgesetzt, da die Unternehmensleitung zwei Gerichtsverfahren einleitete: eines, um den Streik auszusetzen, und eines, um den Streik für illegal zu erklären, teilte der Nationale Gewerkschaftsblock mit. Die Gewerkschaftsvertreter werden am Mittwoch vor Gericht erscheinen, um ihre Verteidigung zu formulieren. Die Beschäftigten des Unternehmens fordern eine Lohnerhöhung von 400 Lei netto und eine Erhöhung der Treueprämie. Nach Angaben der BNS beteiligen sich mehr als 7.000 Mitglieder in 32 Landkreisen an der Aktion. Die Unternehmensleitung und das Ministerium für Forschung, Innovation und Digitalisierung schlagen eine Lohnerhöhung in zwei Tranchen vor, die im Herbst zu einer Nettoerhöhung von durchschnittlich 370 Lei (75 Euro) führen würde, teilten die Gewerkschafter mit.

 

Die Soldaten der rumänischen Armee nehmen zusammen mit Kontingenten aus der Moldau und den Vereinigten Staaten an der multinationalen Übung JCET-2024 (Joint Combined Exchange Training) teil. Diese findet  bis zum 19. April auf dem Gebiet der Republik Moldau statt. Nach Angaben der Organisatoren zielt die Übung auf die gemeinsame Ausbildung und den Erfahrungsaustausch zwischen den Spezialeinheiten der Republik Moldau, Rumäniens und der Vereinigten Staaten sowie auf die Verbesserung der Interoperabilität zwischen den teilnehmenden Kontingenten ab.

 

Das rumänische Verteidigungsministerium hat den Entwurf des neuen Gesetzes zur Landesverteidigung veröffentlicht. In dem zur öffentlichen Diskussion gestellten Dokument werden hybride Bedrohungen ausdrücklich als eine große Herausforderung für die nationale Sicherheit anerkannt und spezifische Mechanismen zu ihrer Erkennung, Verhinderung und Bekämpfung vorgesehen. Darüber hinaus bietet es den rechtlichen Rahmen für den Einsatz militärischer und nichtmilitärischer Fähigkeiten außerhalb des rumänischen Staatsgebiets zum Schutz gefährdeter rumänischer Bürger. Zu den Neuerungen gehört die Möglichkeit, die Schutzkräfte des Innenministeriums im Falle einer Mobilisierung oder während eines bewaffneten Konflikts zu militarisieren. Vorgeschlagen wird auch die Einrichtung der Nationalen Militärischen Kommandozentrale – einer neuen Einrichtung, die für die Koordinierung und Führung aller Verteidigungskräfte zuständig sein wird.

Nachrichten 19.05.2024
Newsflash Sonntag, 19 Mai 2024

Nachrichten 19.05.2024

ERDÖL: Die rumänische Rohölproduktion ist im ersten Quartal 2024 um 3,4 % gesunken, während die Importe im Vergleich zum entsprechenden Zeitraum...

Nachrichten 19.05.2024
Nachrichten 18.05.2024
Newsflash Samstag, 18 Mai 2024

Nachrichten 18.05.2024

MUSEEN: Die lange Nacht der Museen findet bereits zum 20. Mal in mehreren europäischen Ländern statt. In Rumänien beginnen die Veranstaltungen am...

Nachrichten 18.05.2024
Nachrichten 17.05.2024
Newsflash Freitag, 17 Mai 2024

Nachrichten 17.05.2024

Der Confidex-Index hat den höchsten Wert der letzten vier Jahre erreicht. Die Kennzahl, die das Vertrauen der rumänischen Manager in die Wirtschaft...

Nachrichten 17.05.2024
Nachrichten 16.05.2024
Newsflash Donnerstag, 16 Mai 2024

Nachrichten 16.05.2024

Attentat: Der slowakische Premierminister Robert Fico befindet sich derzeit auf der Intensivstation, sein Gesundheitszustand wird als stabil...

Nachrichten 16.05.2024
Newsflash Mittwoch, 15 Mai 2024

Nachrichten 15.05.2024

Der rumänische Präsident Klaus Iohannis erklärte am Mittwoch, er sei schockiert über das Erschießen des slowakischen Ministerpräsidenten Robert...

Nachrichten 15.05.2024
Newsflash Dienstag, 14 Mai 2024

Nachrichten 14.05.2024

Die Abgeordnetenkammer und der Senat von Rumänien haben in einer feierlichen gemeinsamen Sitzung den Tag der Solidarität und Freundschaft zwischen...

Nachrichten 14.05.2024
Newsflash Montag, 13 Mai 2024

Nachrichten 13.05.2024

Rumänien hat seit seinem EU-Beitritt bisher über 95 Mrd. EUR von der EU erhalten und etwa 30 Mrd. EUR zum EU-Haushalt beigetragen, der einen...

Nachrichten 13.05.2024
Newsflash Samstag, 11 Mai 2024

Nachrichten 11.05.204

Rumäniens Handelsdefizit hat in den ersten drei Monaten des Jahres fast 6,7 Milliarden Euro erreicht. Das sind 1,5 % weniger als im gleichen...

Nachrichten 11.05.204

Partner

Muzeul Național al Țăranului Român Muzeul Național al Țăranului Român
Liga Studentilor Romani din Strainatate - LSRS Liga Studentilor Romani din Strainatate - LSRS
Modernism | The Leading Romanian Art Magazine Online Modernism | The Leading Romanian Art Magazine Online
Institului European din România Institului European din România
Institutul Francez din România – Bucureşti Institutul Francez din România – Bucureşti
Muzeul Național de Artă al României Muzeul Național de Artă al României
Le petit Journal Le petit Journal
Radio Prague International Radio Prague International
Muzeul Național de Istorie a României Muzeul Național de Istorie a României
ARCUB ARCUB
Radio Canada International Radio Canada International
Muzeul Național al Satului „Dimitrie Gusti” Muzeul Național al Satului „Dimitrie Gusti”
SWI swissinfo.ch SWI swissinfo.ch
UBB Radio ONLINE UBB Radio ONLINE
Strona główna - English Section - polskieradio.pl Strona główna - English Section - polskieradio.pl
creart - Centrul de Creație Artă și Tradiție al Municipiului Bucuresti creart - Centrul de Creație Artă și Tradiție al Municipiului Bucuresti
italradio italradio
Institutul Confucius Institutul Confucius
BUCPRESS - știri din Cernăuți BUCPRESS - știri din Cernăuți

Mitgliedschaften

Euranet Plus Euranet Plus
AIB | the trade association for international broadcasters AIB | the trade association for international broadcasters
Digital Radio Mondiale Digital Radio Mondiale
News and current affairs from Germany and around the world News and current affairs from Germany and around the world
Comunità radiotelevisiva italofona Comunità radiotelevisiva italofona

Provider

RADIOCOM RADIOCOM
Zeno Media - The Everything Audio Company Zeno Media - The Everything Audio Company